Alzheimer Solothurn
Im Herbst ausgezeichnet, jetzt hat Ludothek Solothurn ihren Preis erhalten

Die Ludothek Solothurn von Alzheimer Solothurn anlässlich des Weltalzheimertages im September 2020 mit dem Fokuspreis für ihr spezielles Angebot an Spielen für Menschen mit Demenz ausgezeichnet worden. Just ein halbes Jahr danach konnte der Preis überreicht werden.

Merken
Drucken
Teilen
Der Preis wird übergeben.

Der Preis wird übergeben.

zvg

Eigentlich hätte die offizielle Preisverleihung am 21. September dem Weltalzheimertag 2020 stattgefunden. Wegen der Situation mit Corona mussten die Feierlichkeiten jedoch abgesagt werden. Nun hat eine kleine Delegation von Alzheimer Solothurn die Preisübergabe in der Ludothek in Solothurn nachgeholt und der Ludothek den Preis überreicht, heisst es in einer Mitteilung.

In seiner Laudatio dankte Ernst Zingg, Präsident Alzheimer Solothurn, dem Team der Ludothek, vertreten durch die beiden Co-Präsidentinnen Sandra Flury und Iris Lemp, für das Engagement zur Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen und würdigte diese herausragende Leistung mit der Übergabe des Preises und des mit der Auszeichnung verbundenen Preisgeldes von zweitausend Franken.

Über 200 Spiele im Angebot

Die Ludothek Solothurn bietet seit 2012, als bisher einzige Ludothek in der Schweiz, Spiele speziell für Menschen mit Demenz an. «Das Team hat mit viel Engagement daran gearbeitet einen Bestand von über 220 Spielen, welche den unterschiedlichen Fähigkeiten der demenzbetroffenen Menschen angepasst werden können, zusammenzutragen», heisst es in einer Mitteilung.

Die ausschliesslich ehrenamtlich tätigen Helferinnen und Helfer hätten bei der Suche nach attraktiven Spielen keinen Aufwand gescheut. So wurde sogar bis ins Ausland nach geeignetem Spielmaterial gesucht. Die Spiele werden, bevor sie in den Verleih gehen, jeweils sorgfältig durch das Team der Ludothek auf ihre Eignung getestet.

Wirkung des Spiels

Das Spielen befeuert auch im Erwachsenenalter die Fantasie; es hilft, Kreativität und vernetztes Denken zu entwickeln. Spiele haben insbesondere auf Menschen mit Demenz eine positive Wirkung. Sie helfen die kognitiven Fähigkeiten möglichst lange aufrechtzuerhalten, wecken das Interesse und fördern die Aufmerksamkeit.

Beim gemeinsamen Spielen können Menschen mit Demenz und Angehörige zudem zusammen Freude erleben und die oftmals herausforderungsreiche Betreuungstätigkeit kann um eine lustvolle und befriedigende Seite ergänzt werden. (mgt)