Kanton Solothurn
Alpiq prüft Verkauf von Anteilen an regionalen Energieversorgern

Der Energiekonzern Alpiq setzt den Verkauf von Beteiligungen fort. Das Unternehmen prüft den Verkauf ihrer Anteile an der Alpiq Versorgungs AG (AVAG) und der AEK Energie AG, wie Alpiq am Freitag mitteilte.

Drucken
Teilen
Das Unternehmen prüft den Verkauf ihrer Anteile an der Alpiq Versorgungs AG (AVAG) und der AEK Energie AG. (Archiv)

Das Unternehmen prüft den Verkauf ihrer Anteile an der Alpiq Versorgungs AG (AVAG) und der AEK Energie AG. (Archiv)

Keystone

Mit diesem geplanten Verkauf setzt Alpiq die Veräusserung von nicht strategischen Beteiligungen fort. Seit 2014 hat sich der Konzern unter anderem von seinen Anteilen an der Netzwerkgesellschaft Swissgrid, den Kraftwerken Bayet, Gommerkraftwerke und den Forces Motrice du Grand-Saint-Bernard getrennt.

Die frei werdenden Mittel werden gemäss Mitteilung zur Reduktion der Nettoverschuldung eingesetzt. Die AVAG und AEK versorgen rund 30'000 respektive 40'000 Endkunden mit Strom in den Region Olten und Solothurn. (sda)

Aktuelle Nachrichten