Jedes Jahr zeichnet der Solothurner Regierungsrat auf Antrag der Fachkommissionen des Kantonalen Kuratoriums für Kulturförderung Kunstschaffende in verschiedenen Sparten aus.

Einer Persönlichkeit wird jeweils der sogenannte Kunstpreis, die höchste kantonale Auszeichnung für kulturelle Verdienste im Kanton Solothurn, zugesprochen. Am Montagabend fand die Preisverleihung im Stadttheater Olten statt.

Flury für sein Lebenswerk

Dieses Jahr wurde dem Solothurner Musiker und Komponisten Urs Joseph Flury der Kunstpreis des Kantons Solothurn zugesprochen. Er ist mit der Summe von 20'000 Franken dotiert.

Mit acht Fachpreisen wurden weitere Kunst- und Kulturschaffende des Kantons Solothurn geehrt.

Es sind dies: Stéphanie Bühlmann, Preis für Musik – Sopranistin aus Däniken; Stefan Jaeggi, Preis für Fotografie – Fotograf aus Halten, wohnhaft in Zürich; Marcel Peltier, Preis für Malerei – Kunstschaffender aus Olten; Markus Egli, Preis für Kulturvermittlung – pensionierter Lehrer und Kulturvermittler aus Matzendorf; Katharina Rupp, Preis für Theater – Schauspieldirektorin Theater und Orchester Biel Solothurn Tobs; Stefan Feingold, Preis für Musik – Gitarrist und Komponist aus Solothurn; Fraenzi Neuhaus, Preis für dreidimensionales Schaffen – Kunstschaffende aus Solothurn und «Das narrativistische Literaturmagazin», Preis für Literatur – Daniel Kissling, David Lüthi, Lukas Gloor, René Frauchiger, Adam Schwarz, Mirko Leuenberger aus Olten.

Mit einem Anerkennungspreis würdigt zudem der Solothurner Regierungsrat eine weitere Persönlichkeit für deren kulturelles Schaffen. Es ist dieses Jahr die Günsberger Künstlerin und pensionierte Lehrerin Johanna Borner.

Sie alle erhalten die Preissumme von 10'000 Franken. Mitglieder des Kuratoriums hielten am Montagabend jeweils die Laudationes für die Preisträger. Durch den Abend führte der Präsident des Kantonalen Kuratoriums für Kulturförderung Christoph Rölli.

Neben den Rednern konnte als Ehrengast auch Ständeratspräsident Rafaël Comte begrüsst werden. Musikalisch umrahmt wurde der Abend mit Musik aus der Feder des Kunstpreisträgers.