Solothurn

Alexander Bradfisch wird neuer CEO der Glutz AG

Alexander Bradfisch ist der neue CEO der Glutz AG. Er löst damit Peter Riedweg ab, der zuvor 20 Jahre CEO war.

Alexander Bradfisch ist der neue CEO der Glutz AG. Er löst damit Peter Riedweg ab, der zuvor 20 Jahre CEO war.

Nach 20 Jahren als CEO hat Peter Riedweg per Ende 2016 die Geschäftsführung der Schliesstechnikfirma Glutz seinem Nachfolger Alexander Bradfisch übergeben. Das Unternehmen ist einer der wichtigsten industriellen Arbeitgeber im Raum Solothurn.

Bei der traditionsreichen Industrieunternehmung Glutz AG in Solothurn kommt es zu einem Wechsel an der Spitze: Seit Anfang 2017 leitet Alexander Bradfisch das Schliesstechnik-Unternehmen, wie die Firma gestern bekannt gab.

Er ersetzt Peter Riedweg, der nach 20 Jahren als CEO altersbedingt zurückgetreten ist. Der 43-jährige Bradfisch habe nach einer Ausbildung zum Industriekaufmann beim Chemiekonzern BASF ein Studium als Diplom-Betriebswirt abgeschlossen, heisst es. Danach habe der deutsche Staatsbürger als Controller, Vertriebsleiter und Geschäftsleiter «in namhaften, internationalen, vorwiegend familiengeführten Unternehmen» gearbeitet.

In den letzten zehn Jahren sei er in Führungs- und Geschäftsleitungsfunktionen bei der Geze GmbH, einem Anbieter von Systemen für die Tür-, Fenster- und Sicherheitstechnik, sowie bei der Bosch Sicherheitstechnik GmbH tätig gewesen.

«Optimale Voraussetzungen»

Mit seiner Branchenerfahrung und seinem Leistungsausweis verfüge er über «optimale Voraussetzungen, um die operative Führung der Glutz AG und deren weitere kontinuierliche Entwicklung sicherzustellen», wird VR-Präsident Theo Strausak zitiert. Zu den mit dem Team zu lösenden Herausforderungen gehörten «die langfristige Sicherung unseres Produktionsstandortes in der Schweiz und die marktseitige Internationalisierung», wird seinerseits Bradfisch zitiert.

Riedweg neu im Verwaltungsrat

Peter Riedweg bleibe dem Unternehmen als Senior Advisor weiter verbunden, heisst es in der Mitteilung weiter. In dieser Funktion übernehme er auch das Mandat eines Verwaltungsrates der Glutz AG. Beim Antritt als CEO 1997 habe sich das Unternehmen in einem ausgesprochen schwierigen wirtschaftlichen Umfeld befunden. Riedweg sei es gelungen, die Firma wieder auf Kurs zu bringen und die Glutz AG mit «innovativen Produkten und Ideen im Spitzenfeld der Branche zu positionieren».

Nach früheren Angaben erwirtschaftete die Glutz AG 2015 in den Geschäftsfeldern Schlössern und Beschläge, Zutrittssysteme, Manufaktur und Industriekomponenten einem Umsatz von 62 Millionen Franken. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt 300 Angestellte, davon 240 in Solothurn. Damit ist Glutz einer der wichtigsten industriellen Arbeitgeber im Raum Solothurn.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1