Dorneck
Abreissen oder nicht? Volk wird über die Zukunft des Hallenbades abstimmen

In Dornach ist ein Streit um das Hallenbad aus den 70er-Jahren entbrannt. Der Gemeinderat hat vor, die Schwimmhalle ersatzlos abzureissen. Gegen diese Pläne regte sich Widerstand aus der Bevölkerung.

Dimitri Hofer
Drucken
Teilen
Die Dornacherinnen und Dornacher können darüber abstimmen, ob das Schwimmbad weiterbestehen bleibt oder abgerissen wird.

Die Dornacherinnen und Dornacher können darüber abstimmen, ob das Schwimmbad weiterbestehen bleibt oder abgerissen wird.

Martin Rupf

Jetzt kommt die Frage, ob das Dornacher Schwimmbad weiterbestehen bleibt oder abgerissen wird, an die Urne. Die Dornacherin Susanne Weyermann sammelte rund 500 Unterschriften und reichte eine Motion zum Erhalt der Halle ein.

Nun hat der Dornacher Gemeinderat die Motion als erheblich erklärt. Damit kann Mitte Juni die Dornacher Gemeindeversammlung über die Motion befinden. Stimmt sie ihr zu, wird der Gemeinderat beauftragt, eine Vorlage zum Erhalt oder zu einem Neubau des Hallenbads auszuarbeiten.

An einer der nächsten Gemeindeversammlungen müsste die Exekutive aufzeigen, wie die Schwimmhalle in das Konzept zur Erneuerung der Schul- und Sportanlagen integriert werden könnte. Dieses Mammutprojekt kostet rund 40 Millionen Franken und wurde im September von der Gemeindeversammlung bereits genehmigt. Eine der zahlreichen Massnahmen ist der Bau einer neuen Dreifachturnhalle.

Halle ist sanierungsbedürftig

Die IG-Schwimmhalle kann mit der Erheblichkeitserklärung des Gemeinderats einen Zwischenerfolg feiern. Motionärin Susanne Weyermann und ihre Mitstreiter möchten, dass im Hallenbad weiterhin Kinder das Schwimmen lernen können. Generationen von Primarschülern haben sich in den vergangenen Jahrzehnten im 1,20 Meter tiefen Becken erstmals in das kühle Nass gewagt. Am Mittwochnachmittag steht das Becken jeweils der Öffentlichkeit zur Verfügung. Neben der Primarschule Dornach nutzen heute die Primarschule Arlesheim, der Schwimmverein beider Basel und die Schweizerische Lebensrettungsgesellschaft das Hallenbad.

Der Gemeinderat will hingegen mit dem Neubau der Dreifachturnhalle seine bisher an zwei an Orten verteilten Turnhallen vereinen. Durch den Abriss des sanierungsbedürftigen Hallenbads könnte man gleichzeitig die rund 200'000 Franken einsparen, welche die Halle jährlich an Unterhalt kostet.

Aktuelle Nachrichten