Es herrscht reger Betrieb an diesem Samstagmorgen. Denn seit Mai 2017 werden mit Traktor und Anhänger Landwirtschaftsfolien nach Lohn-Ammannsegg ins Entsorgungscenter der Neuenschwander AG geliefert. Diese Folien bestehen aus sortenreinem Polyethylen (PE) und werden unter anderem zum Abpacken von Heu und Mais verwendet. Bisher wurden diese nach Gebrauch tonnenweise in Kehrichtverbrennungsanlagen verbrannt. Dabei eignen sie sich hervorragend zum Recyceln.

«Unsere Abgabestelle kommt bei den Bauern gut an», sagt Peter Neuenschwander, Mitglied der Geschäftsleitung der Neuenschwander AG. «Sie sind mit der Dienstleistung zufrieden.» Denn das Umweltbewusstsein fehle bei den Bauern keineswegs. An jedem der jährlich fünf Samstage wurden bisher 7-10 Tonnen Landwirtschaftsfolien gesammelt. Tendenz steigend. «Wir haben die Entsorgungsdaten mit den lokalen Bauern abgesprochen und deren Bedürfnisse berücksichtigt», sagt Peter Neuenschwander. Denn sie wüssten am besten, wann die Landwirtschaftsfolien anfallen.

Im Herbst werden von den Bauern neue Folien benötigt, um das Futter für den Winter abzupacken. Im Verlauf des Winters werden die Ballen aufgeschnitten und die Folien gelagert, bis genügend Material für eine Entsorgung ansteht. Bei der Firma Neuenschwander AG abgegeben, werden diese noch am gleichen Tag gepresst und gebunden. Vergorene Pflanzensäfte, welche an den Folien haften, sind nicht gut für die Abfallpresse. Deshalb möchte man die Verarbeitung der Folien auf wenige, spezifische Daten begrenzen, um deren negative Auswirkung auf die Presse gering zu halten.

Im Thurgau recycelt

Werbung für die Sammelstelle wird in der Bauernzeitung und auf Facebook gemacht. «Ich bin zum zweiten Mal hier», sagt ein Bauer aus Attiswil, einer von vierzehn an diesem Morgen. «Ich habe in einem Inserat in der Zeitung gelesen, dass die Folien hier schlau entsorgt werden. Seither bringe ich sie hierher.» Bisher sei er in die Kebag gefahren, um die Folien zu entsorgen. «Ich mache dies aus Überzeugung.»

«Wir liefern die Folien direkt in die Firma Innoplastics AG», fügt Peter Neuenschwander an. Im Gegensatz zum Haushaltskunststoff, welcher verschiedenste Sorten enthalte und im Ausland sortiert und recycelt wird, werden die Landwirtschaftsfolien direkt ins thurgauische Eschlikon geliefert. Dort werden die Folien aus Polyethylen (PE) zu sogenanntem Regranulat recycelt, welches dann später zu Kunststoffrohren verarbeitet wird.

Die Prognosen für die Zukunft sind positiv. «Es kamen schon Bauern von hinter dem Berg, die ihre Bekannten besuchten und die Gelegenheit nutzten, um ihre Silofolien bei uns zu entsorgen», sagt Peter Neuenschwander. In diesem Sinne kann die Neuenschwander AG auch in Zukunft auf die Zusammenarbeit der Bauern zählen. Denn das Interesse wächst von Mal zu Mal mehr.