Solothurner Bauernverband
«Abfall tötet Tiere»: Bauern gehen mit Plakaten gegen Littering vor

Die Solothurner Bauern haben genug vom Littering auf Weiden und Feldern, das die Gesundheit der Kühe, Rinder und Kälber gefährdet. Der Bauernverband will nun die Bevölkerung mit einer Plakataktion sensibilisieren.

Merken
Drucken
Teilen
Littering-Kampagne des Solothurner Bauernverbands
4 Bilder
Auf jedem steht «Abfall tötet Tiere»
Die Plakate hingen bis zu 2 Wochen an einem Ort, um die Bevölkerung auf das Problem aufmerksam zu machen.

Littering-Kampagne des Solothurner Bauernverbands

Zur Verfügung gestellt

Längst wird nicht nur Hundekot auf den Wiesen liegen gelassen. Getränkedosen und anderer Abfall sorgen zunehmend für Probleme. So sind auch schon Kühe gestorben oder mussten eingeschläfert werden, weil sie vermutlich Abfall-Splitter gefressen hatten. So passiert einem Grenchner Bauern, der sechs seiner Tiere verlor (wir berichteten).

Der Solothurner Bauernverband hat heute Morgen in Nennigkofen Tafeln mit dem Titel «Abfall tötet Tiere» vorgestellt. Diese sollen im Kanton jeweils für kurze Zeit - eine bis maximal 2 Wochen - an einem bestimmten Ort aufgestellt werden und dann an einem neuen Ort platziert werden. Dadurch sollen sie die Aufmerksamkeit erwecken und so zum Nachdenken und Überlegen anregen. (ldu)