Übersicht
Abbruch, Einsprachen und Neubau: Der Weg des Kurhauses Weissenstein bis zur Eröffnung

Das umgebaute Kurhaus auf dem Weissenstein feiert am 1. August Eröffnung. Wir blicken auf die Bauphase zurück.

Merken
Drucken
Teilen
Das Kurhaus Weissenstein von Norden noch mit der alten Bergstation.
16 Bilder
Der Startschuss zum Neubau des Hotel Weissenstein fiel am 11.September 2017. Der Ost-Flügel des Kurhauses Weissenstein wird abgebrochen.
Vor 4,5 Jahre wechselte das Kurhaus auf dem Weissenstein den Besitzer.
Abbrucharbeiten Kurhaus Weissenstein
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Kurhaus Weissenstein - von der Idee bis zur Fertigstellung des Neubaus
Im März 2016 werden die neuen Pläne für das Kurhaus Weissenstein vorgestellt. So soll das Kurhaus aussehen.
Die Besitzer möchten neben dem Osttrakt des historischen Gebäudes ein Selbstbedienungsrestaurant und einen Glaskubus für Grossanlässe bauen.
An den Ostflügel wird ein gläserner Neubau mit Selbstbedienungsrestaurant und Saal für 800 Personen angebaut. Dafür wird der bisherige Anbau abgerissen.
Baustellenbesichtigung beim Kurhaus Weissenstein am 20. August 2018
Insgesamt 60 bis 70 Vollzeitmitarbeiter werden ab August 2019 auf dem Weissenstein arbeiten.
Nach Jahren der Planung und Arbeiten auf der Baustelle, geht es für das 24-Millionen-Projekt definitiv in den Endspurt.
Baustellenbesichtigung Weissenstein
Während der Winterzeit verkürzten sich die Arbeitstage. Da die Passstrasse gesperrt wurde, mussten die Materialien und Arbeiter mit der Gondel transportiert werden.
Die Panoramahalle wird Platz für hunderte Gäste bieten. Zusammen mit der Terrasse werden bis zu 1000 Leute Platz finden.
Nach der viertägigen Eröffnungsfeier ist das Kurhaus ab dem 5. August seinen normalen Betrieb auf.

Das Kurhaus Weissenstein von Norden noch mit der alten Bergstation.

Wolfgang Wagmann

Im April 2017 hatte der Regierungsrat Solothurn die Umbaugrundlagen für das Kurhaus bewilligt. Der Umbau wurde auf 20 Millionen Franken geschätzt. Zum Umbau gehört die Renovation des Kurhauses wie der Anbau einer Panorama Halle am Ostflügel. Dieser wird die Durchführung grösserer Anlässe mit 500 und mehr Gästen ermöglichen und beinhaltet einen Selbstbedienungsbereich. Die Baubewilligung verzögerte sich im Juni 2017. Drei Einsprachen wurden während der Einsprachefrist eingereicht. Die Hotel Weissenstein AG hoffte auf einen Baustart im August 2017.

Im März 2016 werden die neuen Pläne fürs Kurhaus Weissenstein vorgestellt. So soll das Kurhaus aussehen.
8 Bilder
Die Besitzer möchten neben dem Osttrakt des historischen Gebäudes ein Selbstbedienungsrestaurant und einen Glaskubus für Grossanlässe bauen.
An den Ostflügel wird ein gläserner Neubau mit Selbstbedienungsrestaurant und Saal für 800 Personen angebaut. Dafür wird der bisherige Anbau abgerissen.
Tom Umiker informiert über die neuen Pläne.
Dem Kurhaus soll zu neuem Glanz verholfen werden.
Urs Hoffmann, Arabelle und Tom Umiker sowie Hansueli Schläppi mit dem Modell des neuen Kurhaus Weissenstein.
Der Erlebnisspielplatz wird vor allem Familien anziehen.

Im März 2016 werden die neuen Pläne fürs Kurhaus Weissenstein vorgestellt. So soll das Kurhaus aussehen.

zvg

Zwei Einsprachen bezogen sich auf die geplante Panorama-Halle am Kurhaus: Der VCS Sektion Solothurn verlangte Klarheit über das Fassungsvermögen dieses Gebäudes. Die Vogelschutz-Organisation Birdlife verlangte, dass die grossen Glasfronten so gestaltet werden, dass sie nicht zur Todesfalle für Vögel werden. Die dritte Einsprache stammte von einer Privatperson, die in diesem Stadium des Verfahrens nicht mehr zur Einsprache berechtigt war. Trotz der hängigen Einsprachen hatte der Kanton die Baubewilligung für den Rückbau des Osttraktes sowie den Aushub für die Panorama Halle erteilt, auf Risiko der Bauherrschaft.

August 2017

Das Museum im Kurhaus Weissenstein, dass von der Bürgergemeinde Solothurn betrieben wurde, war kurzfristig geschlossen.

Das Museum Kurhaus Weissenstein wurde von der Bürgergemeinde Solothurn betrieben

Das Museum Kurhaus Weissenstein wurde von der Bürgergemeinde Solothurn betrieben

rgw SZ
Per 15. August 2017 wurde es geschlossen.

Per 15. August 2017 wurde es geschlossen.

rgw SZ

Den Ostflügel benötigte man zur Zeit der Umbauarbeiten anderweitig und später wurde er abgerissen.

An dieser Stelle soll dann die Panorama Halle gebaut werden. Die Einsprachen blockierten weiterhin den Bau. Noch ist deshalb ungewiss, ob der für kommenden August vorgesehene Spatenstich tatsächlich stattfinden kann.

Klar war, dass die Sammlung des Museums im renovierten Kurhaus keinen Platz mehr finden wird. Das Material wurde in Räumlichkeiten der Seilbahn Weissenstein AG eingelagert.

Die Räume zu Zeiten der Abbruchsarbeiten     

Die Räume zu Zeiten der Abbruchsarbeiten     

Oliver Menge

September 2017

Die Bauarbeiten hatten begonnen. Die Tage des Ostflügels waren damit gezählt. An dessen Stelle kam die multifunktionale Panorama Halle der Hotel Weissenstein AG.

Die Hotel Weissenstein AG reichte beim Kanton zusätzliche Bauunterlagen nach. Sie will das renovierte Kurhaus mit Holzschnitzel beheizen. Die mit dem neuen Energiekonzept vorgesehene Holzschnitzelheizung würde mit Brennholz aus den umliegenden Wäldern der Bürgergemeinde Solothurn betrieben werden können. Die Bürgergemeinde und die Hotel Weissenstein AG als Bauherrin hatten laut Grütter eine entsprechende Einigung erzielt.

Abbrucharbeiten am Kurhaus-Ostflügel vom Weissenstein
24 Bilder
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.
Voller Einsatz auf der höchstgelegenen Baustelle des Kantons.

Abbrucharbeiten am Kurhaus-Ostflügel vom Weissenstein

Hanspeter Bärtschi

Spatenstich September 2017

Am 11. September 2017 schritt man dann zum Spatenstich für den 20-Mio.-Franken Um- und Neubau. Die definitive Baubewilligung lag zu der Zeit noch nicht vor. Zwei Einsprachen waren noch hängig. Die Hotel Weissenstein AG zeigte sich jedoch zuversichtlich was die Einigung mit den Einsprechern betraf. Der Kanton wollte aber klare Verhältnisse schaffen. Sobald die restlichen Unterlagen eingereicht wurden, wurde über die Einsprachen entschieden.

Der Startschuss zum Bau des Hotel Weissenberg ist gefallen
15 Bilder
Nahmen am Spatenstich teil: v.l. Tom Umiker, Arabella Umiker, Patrick Schallter, Roland Fuerst, Urs Hoffmann, Dennis Stemann
Der Bagger darf sich nun offiziell an die Arbeit machen.
Die Bagger machen sich ans Werk
Tom Umiker und Urs Hoffmann
Patrick Schlatter
Der Ostteil des Kurhauses Weissenstein wird abgerissen
Der Ostteil des Kurhauses Weissenstein wird abgerissen
Der Ostteil des Kurhauses Weissenstein wird abgerissen
Der Ostteil des Kurhauses Weissenstein wird abgerissen
Der Ostteil des Kurhauses Weissenstein wird abgerissen
Der Ostteil des Kurhauses Weissenstein wird abgerissen
Der Ostteil des Kurhauses Weissenstein wird abgerissen
Der Ostteil des Kurhauses Weissenstein wird abgerissen

Der Startschuss zum Bau des Hotel Weissenberg ist gefallen

Michel Lüthi

Die Generalbauunternehmung Baulink AG, die für das ganze Projekt verantwortlich war, hatte mit Räumungs- und Abbrucharbeiten begonnen. Laut Fahrplan der Bauherrschaft sollen der Osttrakt-Abriss und der Felsaushub für die Panorama Halle noch vor dem Wintereinbruch erfolgen.

Neue Website und neues Logo

Ab Dezember 2017 bis Ende März 2018 standen die Arbeiten witterungsbedingt still. Wenn nicht an der Baufront, liefen doch in anderen Bereichen die Aktivitäten der Kurhausbesitzer auf Hochtouren. Mit einem neuen Logo präsentierten sie sich auf der ebenso neuen Website.

Das Logo wird vom Weissenstein-Ausblick auf die Alpenkette geprägt.

Das Logo wird vom Weissenstein-Ausblick auf die Alpenkette geprägt.

Zur Verfügung gestellt

Für das Frühjahr 2018 waren die Fertigstellung der Bodenplatte sowie der Rohbau des Neubaus geplant, worauf im folgenden Spätsommer der Innenausbau samt Haustechnik ausgeführt wurde. Die bisherige Kurhauspächterin, die Kappeler Gastro AG war für die Gastronomie verantwortlich. Sobald die Panorama Halle in Betrieb geht, wird das Kurhaus per Anfang 2019 für die umfassende Renovation geschlossen. Im Neubau sollte zumindest eine eingeschränkte Gastronomie sichergestellt werden, während die Altbauten saniert wurden. Nach der Renovation werden 54 Zimmer der 4-Sterne-Kategorie angeboten (früher 20).

März 2018

Man trennte sich von Pächter Samuel Kappeler und die Arbeiten lagen deutlich hinter dem Zeitplan. Deshalb entschloss man sich für den parallelen Bau der Panorama-Halle und der Renovation des Kurhauses. Es lag aber immer noch kein gültiges Baugesuch vor. Die Kurhaus-Besitzer hatten allerdings – auf eigenes Risiko – bereits mit den Vorbereitungen für den Neubau begonnen; so wurde der Ostflügel abgerissen und eine Baugrube für den Neubau ausgehoben, dessen Bodenplatte und Rohbau im Mai 2018 fertiggestellt wurde.

Nach der Trennung von Pächter Samuel Kappeler schloss das Kurhaus am 22. April 2018 den Betrieb. Seilbahn-Geschäftsführer Konrad Stuber wurde für die Dauer der Bauzeit auch Beizer. Die Seilbahn Weissenstein AG war selber dafür besorgt, dass auf dem Solothurner Hausberg neben dem Sennhaus und dem Restaurant Hinterweissenstein auch bei der Bergstation selbst während der ganzen Bauphase ein gastronomisches Angebot bestand. Die gastronomische Zwischenlösung während der Bauzeit nahm den Betrieb am 21. Mai 2018 auf.

Die Baubewilligung für den Um- und Neubau erfolgte. Das Solothurner Bau- und Justizdepartement fordert aber einige Änderungen am Projekt der Hotel Weissenstein AG. An den Glasfassaden mussten unter anderem Vertikalstoren angebracht werden, die im Herbst am Abend geschlossen werden müssen. Ausserdem wurde verfügt, dass die Halle östlich des Kurhauses für maximal 500 Personen gebaut werden durfte.

April 2018

Auf dem Weissenstein lief alles nach Plan, verkündete Projektleiter Sebastian Wüthrich bei einem Baustellenrundgang. Das Kurhaus war fast komplett ausgehöhlt, das Fundament der neuen Panorama Halle gesetzt. Der Krantransport war aber eine Herausforderung. Stück für Stück. Acht Mal waren die Sattelschlepper auf den Weissenstein und wieder hinunter gefahren.

Am Donnerstagmorgen startete die ganze Übung und am Freitag in der Früh kamen die letzten Teile oben an. Der Kran wurde dazu in kleine Einzelteile zerlegt. Für die Kranmonteure war die Arbeit am Freitag damit getan, auf der Baustelle hingegen ging es erst richtig los.

August 2018

Dank des vollen Einsatzes der Arbeiter und des guten Wetters der letzten Monate beträgt der Rückstand auf die Planung nur rund eineinhalb Wochen.

Die Zeit drängte umso mehr, als der Winter nahte. «Wenn die Strasse mal weiss ist, dann wirds schwierig, mit den Lastwagen voll Baumaterial auf den Berg zu kommen», war sich Bauführer Sebel bewusst.

Im Innern des Kurhauses waren derweil Elektriker, Sanitärfachleute sowie Gipser und Trockenbauer längst mit dem Innenausbau am Werk: Da wurden neue Wände eingezogen, dort für die zusätzlichen Hotelzimmer neue Nasszellen vorbereitet und im ganzen Haus viele hundert Meter Leitungen aller Art verlegt.

Baustellenbesichtigung beim Kurhaus Weissenstein am 20. August 2018
37 Bilder
Das Kurhaus auf dem Weissenstein wird saniert.
Zusätzlich wird eine Panoramahalle gebaut.
Blick in das Untergeschoss des neuen Pavillons, wo die Küche und die ganze Haustechnik untergebracht sein werden.
Rund 30 Leute arbeiten derzeit auf der Baustelle.
So sieht es heute im nicht mehr genutzten Osttrakt aus...
Baustellenbesichtigung Weissenstein
Ausgehöhlt: So präsentiert sich das Kurhaus im Moment.
Die historische Treppe bleibt erhalten.
Projektleiter Sebastian Wüthrich (l.) bespricht sich mit Kranführer Ralf Gentzsch.

Baustellenbesichtigung beim Kurhaus Weissenstein am 20. August 2018

michelluethi.ch

November 2018

Die neue Holzschnitzelheizung für das Kurhaus wurde in Betrieb genommen. Die Heizung befindet sich unmittelbar oberhalb des Restaurants Sennhaus und versorgt seit November 2018 das Hotel Weissenstein mit Wärme.

Andrea Schlumpf übernahm als Direktion den Betrieb zusammen mit Lukas Wilhelmi als Vizedirektor. Beide nahmen ihre Tätigkeiten bereits am 1. November auf und bauten das Konzept in enger Zusammenarbeit mit dem Verwaltungsrat bis zur Eröffnung am 1. August 2019 hin weiter aus.

Direktorin Andrea Schlumpf und Vizedirektor Lukas Wilhelmi.

Direktorin Andrea Schlumpf und Vizedirektor Lukas Wilhelmi.

zvg

Januar 2019

Der Wintereinbruch auf dem Solothurner Hausberg hat die Verantwortlichen der Kurhaus-Baustelle im Zeitplan etwas zurückgeworfen. Zu der Zeit konnten Arbeiter und Material nämlich nur mit der Seilbahn transportiert werden - und der viele Schnee verhinderte einige Arbeiten. Trotzdem sollen im Sommer das umgebaute Kurhaus und die neugebaute Panorama Halle eröffnet werden.

Baustellenrundgang Kurhaus Weissenstein
26 Bilder
 Eine dicke Schneeschicht hat sich auf den Hausberg gelegt.
 Sie haben auf dem Berg das sagen: Hotel-Direktorin Andrea Schlumpf (in der Mitte) und Projektleiter Sebastian Wüthrich (rechts im Bild). An der Baustellenbesichtigung nahm zudem Jürgen Hofer teil - Direktor von Region Solothurn Tourismus (links im Bild).
 Jürgen Hofer, Direktor Region Solothurn Tourismus, auf dem Rundgang.
 Noch wirkt so einiges provisorisch und kahl auf der Baustelle.
 Zwischen 50 und 70 Bauarbeiter sind hier täglich am Werk.
 Der provisorische Pausenraum. Nach der Eröffnung können sich Mitarbeitende übrigens in Hotelzimmer zurückziehen - Personalzimmer wird es nämlich nicht geben.
 Derzeit sind Gipser am Werk; als Nächstes kommen noch Zimmermänner auf den Berg,
 Andrea Schlumpf, Direktorin des Hotelbetriebs.
 Sebastian Wüthrich, Projektleiter auf der Baustelle.
 Ein Blick durch die Abdeckung, des geplanten Panorama-Glaskubus. Bis dieser verglast werden kann, wird es wohl März.
 Die Anschlüsse für die Küche sind schon bereit (links an der Wand).
 Hier im Glaskubus muss noch einiges an Wasser und Matsch vom Boden gewischt und gesaugt werden.
 Die Bauarbeiter haben derzeit etwas verkürzte Arbeitstage: Die Seilbahn beginnt um 8.30 Uhr zu laufen - um 16.30 Uhr ist die letzte Talfahrt.
 Provisorisch dienen diese Holzlatten als Boden - dieser wird, genau wie die Wände, noch gemacht.
 Hier soll ein Hotelzimmer entstehen, das grösser ist als bisherige. Deshalb wurde die Wand in der Mitte, die einst zwei Hotelzimmer trennte, hinausgenommen. Was dazu führt, dass man hier noch ein Zimmer mit zwei unterschiedlichen Decken hat.
 Noch herrscht keine Seminar- oder Hotel-Stimmung im Kurhaus. Am 1. August soll aber alles fixfertig für die Eröffnung sein.
 Blick aus einem künftigen Hotelzimmer. Für die - etwas kleineren - Zimmer mit Ausblick ins Tal zahlen Gäste übrigens etwas mehr.
 Hier befindet sich die "Perle" des Hotels: Hier soll die Weissenstein-Suite entstehen; mit Badewanne und Dampfbad mitten im Zimmer.
 Projektleiter Sebastian Wüthrich hinter dem Hotel.
 Hier werden künftig Tische und Stühle gelagert. Bereits heute wird hier geheizt.
 Von der alten Tapete wird nichts übrig bleiben. Die Balken sollen zwar in den Hotelzimmer bleiben - Wände werden aber mit neuer Tapete verkleidet.
 Baustellenbesucher treffen auch noch vor dem Neubau auf eine Schnee- und Matschschicht.
 Wirkt noch etwas trostlos - soll im Sommer aber ein fixfertiges Hotelzimmer mit Blick ins Tal werden.
 Hier befinden wir uns im Kubus, der wohl im März noch verglast werden wird.
 Die Fenster sind mittlerweile alle montiert - ansonsten wäre es wohl ziemlich windig auf der Baustelle.

Baustellenrundgang Kurhaus Weissenstein

michelluethi.ch

April 2019

Trotz einigen Planänderungen im Winter schritten die Arbeiten gut voran. Am 1. August ist es soweit: Das alte Kurhaus und die neu errichtete Panorama Halle können planmässig eröffnet werden. Bis am 4. August wird gefeiert.

Im August wird das renovierte Kurhaus und die neue Panoramahalle auf dem Weissenstein eröffnet.
22 Bilder
Bis dahin ist noch einiges zu tun.
Blick in eines der Zimmer: Die Tapete ist eine Nachbildung der Originaltapete.
Im Innern der Zimmer wird noch gearbeitet.
Und auch das Innern der Panoramahalle ist eine Baustelle.
Hier sollen ab August verschiedenste Events angeboten werden. Von Geschäftsanlässen bis hin zu Hochzeiten.
Enziane sollen es sein, die die Glasscheiben prägen. Sie dienen dem Vogelschutz.
Die Panoramahalle wird Platz für hunderte Gäste bieten. Zusammen mit der Terrasse werden bis zu 1000 Leute Platz finden.
Tom Umiker, Mitinhaber des Kurhauses.   
Der Technikraum unterhalb des Kurhauses.
Blick ins Kurhaus.
Und ein Blick in die Küche unter dem Kurhaus.
Andrea Schlumpf, Direktorin des Hotels.    
Baustellenbesichtigung Kurhaus Weissenstein Juli 2019

Im August wird das renovierte Kurhaus und die neue Panoramahalle auf dem Weissenstein eröffnet.

Hansjörg Sahli