Im April 2017 hatte der Regierungsrat Solothurn die Umbaugrundlagen für das Kurhaus bewilligt. Der Umbau wurde auf 20 Millionen Franken geschätzt. Zum Umbau gehört die Renovation des Kurhauses wie der Anbau einer Panorama Halle am Ostflügel. Dieser wird die Durchführung grösserer Anlässe mit 500 und mehr Gästen ermöglichen und beinhaltet einen Selbstbedienungsbereich. Die Baubewilligung verzögerte sich im Juni 2017. Drei Einsprachen wurden während der Einsprachefrist eingereicht. Die Hotel Weissenstein AG hoffte auf einen Baustart im August 2017. 

Zwei Einsprachen bezogen sich auf die geplante Panorama-Halle am Kurhaus: Der VCS Sektion Solothurn verlangte Klarheit über das Fassungsvermögen dieses Gebäudes. Die Vogelschutz-Organisation Birdlife verlangte, dass die grossen Glasfronten so gestaltet werden, dass sie nicht zur Todesfalle für Vögel werden. Die dritte Einsprache stammte von einer Privatperson, die in diesem Stadium des Verfahrens nicht mehr zur Einsprache berechtigt war. Trotz der hängigen Einsprachen hatte der Kanton die Baubewilligung für den Rückbau des Osttraktes sowie den Aushub für die Panorama Halle erteilt, auf Risiko der Bauherrschaft.

August 2017

Das Museum im Kurhaus Weissenstein, dass von der Bürgergemeinde Solothurn betrieben wurde, war kurzfristig geschlossen.

Den Ostflügel benötigte man zur Zeit der Umbauarbeiten anderweitig und später wurde er abgerissen.

An dieser Stelle soll dann die Panorama Halle gebaut werden. Die Einsprachen blockierten weiterhin den Bau. Noch ist deshalb ungewiss, ob der für kommenden August vorgesehene Spatenstich tatsächlich stattfinden kann.

Klar war, dass die Sammlung des Museums im renovierten Kurhaus keinen Platz mehr finden wird. Das Material wurde in Räumlichkeiten der Seilbahn Weissenstein AG eingelagert.

Die Räume zu Zeiten der Abbruchsarbeiten

    

September 2017

Die Bauarbeiten hatten begonnen. Die Tage des Ostflügels waren damit gezählt. An dessen Stelle kam die multifunktionale Panorama Halle der Hotel Weissenstein AG.

Die Hotel Weissenstein AG reichte beim Kanton zusätzliche Bauunterlagen nach. Sie will das renovierte Kurhaus mit Holzschnitzel beheizen. Die mit dem neuen Energiekonzept vorgesehene Holzschnitzelheizung würde mit Brennholz aus den umliegenden Wäldern der Bürgergemeinde Solothurn betrieben werden können. Die Bürgergemeinde und die Hotel Weissenstein AG als Bauherrin hatten laut Grütter eine entsprechende Einigung erzielt.

Spatenstich September 2017

Am 11. September 2017 schritt man dann zum Spatenstich für den 20-Mio.-Franken Um- und Neubau. Die definitive Baubewilligung lag zu der Zeit noch nicht vor. Zwei Einsprachen waren noch hängig. Die Hotel Weissenstein AG zeigte sich jedoch zuversichtlich was die Einigung mit den Einsprechern betraf. Der Kanton wollte aber klare Verhältnisse schaffen. Sobald die restlichen Unterlagen eingereicht wurden, wurde über die Einsprachen entschieden.

Die Generalbauunternehmung Baulink AG, die für das ganze Projekt verantwortlich war, hatte mit Räumungs- und Abbrucharbeiten begonnen. Laut Fahrplan der Bauherrschaft sollen der Osttrakt-Abriss und der Felsaushub für die Panorama Halle noch vor dem Wintereinbruch erfolgen.

Neue Website und neues Logo

Ab Dezember 2017 bis Ende März 2018 standen die Arbeiten witterungsbedingt still. Wenn nicht an der Baufront, liefen doch in anderen Bereichen die Aktivitäten der Kurhausbesitzer auf Hochtouren. Mit einem neuen Logo präsentierten sie sich auf der ebenso neuen Website.

Das Logo wird vom Weissenstein-Ausblick auf die Alpenkette geprägt.

Das Logo wird vom Weissenstein-Ausblick auf die Alpenkette geprägt.

Für das Frühjahr 2018 waren die Fertigstellung der Bodenplatte sowie der Rohbau des Neubaus geplant, worauf im folgenden Spätsommer der Innenausbau samt Haustechnik ausgeführt wurde. Die bisherige Kurhauspächterin, die Kappeler Gastro AG war für die Gastronomie verantwortlich. Sobald die Panorama Halle in Betrieb geht, wird das Kurhaus per Anfang 2019 für die umfassende Renovation geschlossen. Im Neubau sollte zumindest eine eingeschränkte Gastronomie sichergestellt werden, während die Altbauten saniert wurden. Nach der Renovation werden 54 Zimmer der 4-Sterne-Kategorie angeboten (früher 20).

März 2018

Man trennte sich von Pächter Samuel Kappeler und die Arbeiten lagen deutlich hinter dem Zeitplan. Deshalb entschloss man sich für den parallelen Bau der Panorama-Halle und der Renovation des Kurhauses. Es lag aber immer noch kein gültiges Baugesuch vor. Die Kurhaus-Besitzer hatten allerdings – auf eigenes Risiko – bereits mit den Vorbereitungen für den Neubau begonnen; so wurde der Ostflügel abgerissen und eine Baugrube für den Neubau ausgehoben, dessen Bodenplatte und Rohbau im Mai 2018 fertiggestellt wurde.

Nach der Trennung von Pächter Samuel Kappeler schloss das Kurhaus am 22. April 2018 den Betrieb. Seilbahn-Geschäftsführer Konrad Stuber wurde für die Dauer der Bauzeit auch Beizer. Die Seilbahn Weissenstein AG war selber dafür besorgt, dass auf dem Solothurner Hausberg neben dem Sennhaus und dem Restaurant Hinterweissenstein auch bei der Bergstation selbst während der ganzen Bauphase ein gastronomisches Angebot bestand. Die gastronomische Zwischenlösung während der Bauzeit nahm den Betrieb am 21. Mai 2018 auf.

Die Baubewilligung für den Um- und Neubau erfolgte. Das Solothurner Bau- und Justizdepartement fordert aber einige Änderungen am Projekt der Hotel Weissenstein AG. An den Glasfassaden mussten unter anderem Vertikalstoren angebracht werden, die im Herbst am Abend geschlossen werden müssen. Ausserdem wurde verfügt, dass die Halle östlich des Kurhauses für maximal 500 Personen gebaut werden durfte.

April 2018

Auf dem Weissenstein lief alles nach Plan, verkündete Projektleiter Sebastian Wüthrich bei einem Baustellenrundgang. Das Kurhaus war fast komplett ausgehöhlt, das Fundament der neuen Panorama Halle gesetzt. Der Krantransport war aber eine Herausforderung. Stück für Stück. Acht Mal waren die Sattelschlepper auf den Weissenstein und wieder hinunter gefahren.

Auf dem Weissenstein wird ein Kran montiert.

Auf dem Weissenstein wird ein Kran montiert.

Am 27. April 2018 wurde ein Kran in Einzelteilen auf den Weissenstein transportiert und dort dann zusammengesetzt.

Am Donnerstagmorgen startete die ganze Übung und am Freitag in der Früh kamen die letzten Teile oben an. Der Kran wurde dazu in kleine Einzelteile zerlegt. Für die Kranmonteure war die Arbeit am Freitag damit getan, auf der Baustelle hingegen ging es erst richtig los.

Das Aufstellen des Krans beim Kurhaus Weissenstein im Zeitraffer

Das Aufstellen des Krans beim Kurhaus Weissenstein im Zeitraffer

August 2018

Dank des vollen Einsatzes der Arbeiter und des guten Wetters der letzten Monate beträgt der Rückstand auf die Planung nur rund eineinhalb Wochen.

Die Zeit drängte umso mehr, als der Winter nahte. «Wenn die Strasse mal weiss ist, dann wirds schwierig, mit den Lastwagen voll Baumaterial auf den Berg zu kommen», war sich Bauführer Sebel bewusst.

Im Innern des Kurhauses waren derweil Elektriker, Sanitärfachleute sowie Gipser und Trockenbauer längst mit dem Innenausbau am Werk: Da wurden neue Wände eingezogen, dort für die zusätzlichen Hotelzimmer neue Nasszellen vorbereitet und im ganzen Haus viele hundert Meter Leitungen aller Art verlegt.

November 2018

Die neue Holzschnitzelheizung für das Kurhaus wurde in Betrieb genommen. Die Heizung befindet sich unmittelbar oberhalb des Restaurants Sennhaus und versorgt seit November 2018 das Hotel Weissenstein mit Wärme.

Andrea Schlumpf übernahm als Direktion den Betrieb zusammen mit Lukas Wilhelmi als Vizedirektor. Beide nahmen ihre Tätigkeiten bereits am 1. November auf und bauten das Konzept in enger Zusammenarbeit mit dem Verwaltungsrat bis zur Eröffnung am 1. August 2019 hin weiter aus.

Direktorin Andrea Schlumpf und Vizedirektor Lukas Wilhelmi.

Direktorin Andrea Schlumpf und Vizedirektor Lukas Wilhelmi.

Januar 2019

Der Wintereinbruch auf dem Solothurner Hausberg hat die Verantwortlichen der Kurhaus-Baustelle im Zeitplan etwas zurückgeworfen. Zu der Zeit konnten Arbeiter und Material nämlich nur mit der Seilbahn transportiert werden - und der viele Schnee verhinderte einige Arbeiten. Trotzdem sollen im Sommer das umgebaute Kurhaus und die neugebaute Panorama Halle eröffnet werden.

Drohnenaufnahme von der Baustelle auf dem Weissenstein im Januar 2019

Drohnenaufnahme von der Baustelle auf dem Weissenstein im Januar 2019

April 2019

Trotz einigen Planänderungen im Winter schritten die Arbeiten gut voran. Am 1. August ist es soweit: Das alte Kurhaus und die neu errichtete Panorama Halle können planmässig eröffnet werden. Bis am 4. August wird gefeiert.