Synergien nutzen
Aargau und Solothurn legen BVG- und Stiftungsaufsicht zusammen

Als letzte Deutschschweizer Kantone wollen der Aargau und Solothurn die Aufsicht über die Vorsorgeeinrichtungen und die Stiftungen zusammenlegen. Die beiden Kantonsregierungen haben einer Zusammenarbeit zugestimmt.

Merken
Drucken
Teilen
Hier ist die Solothurner BVG- und Stiftungsaufsicht zuhause. Die beiden Mitarbeiter der Aufsichtsbehörde sollen nach Aarau zur aargauischen BVSA wechseln.

Hier ist die Solothurner BVG- und Stiftungsaufsicht zuhause. Die beiden Mitarbeiter der Aufsichtsbehörde sollen nach Aarau zur aargauischen BVSA wechseln.

Lea Durrer

Mit der Fusion der beiden Stellen könnten Synergien genutzt und Optimierungen erreicht werden, teilten die beiden Regierungen am Dienstag mit. Geplant ist, dass die beiden Mitarbeitenden der solothurnischen Aufsichtsbehörde BVS nach Aarau zur aargauischen BVSA wechseln.

Eine dritte Person, die sich derzeit im Kanton Solothurn mit der BVG- und Stiftungsaufsicht beschäftigt, wurde im Hinblick auf die Zusammenlegung nur befristet angestellt. Geplant ist, dass die Fusion der beiden Aufsichtsbehörden auf Anfang 2015 wirksam wird, wie Peter Studer, der Sekretär des Solothurner Volkswirtschaftsdepartementes, auf Anfrage sagte.

In der Deutschschweiz sind die Kantone Solothurn und Aargau die beiden einzigen Kantone, welche derzeit eine ausschliesslich für Einrichtungen auf ihrem Kantonsgebiet zuständige Aufsichtsbehörde führen.

Die Pläne für eine Zusammenarbeit zwischen den beiden Kantonen sind nicht neu und wurden schon früher diskutiert. Aufgrund der Dringlichkeit der Umsetzung der neuen Bundesvorgaben wurde eine gemeinsame Lösung aber vorerst zurückgestellt.

Die Vereinbarung muss noch durch die beiden Parlamente genehmigt werden.