Unter dem Motto «Mitmache verbindet!» rief der Solothurner Schiessportverband SOSV «seine» Schützinnen und Schützen zur Teilnahme am Feldschiessen 2019 auf. Den vielen organisierenden Gesellschaften und Vereinen ist es auch in diesem Jahr gelungen, sehr gute Rahmenbedingungen für die 5921 Schützinnen und Schützen zu schaffen. Erfreulich war auch die Beteiligung der 713 Juniorinnen und Junioren unter 21 Jahren, welche das Wettkampfprogramm absolviert haben.

Das Maximalresultat von 72 Punkte auf die Distanz 300m erreichte einzig Bruno Ryser der SG Oberramsern. Bei den Pistolenschützen erreichte keiner der Schiessenden das Maximalresultat von 180 Punkten. Jedoch gleich drei Schützen das Resultat von 179 Punkten auf die Distanz 25m: Michael Ackermann (Mümliswil), Beat Schmitt (Bellach) und Oliver Schenk (Horriwil).

Politische Präsenz

Eine Tradition im Kanton Solothurn ist der Feldschiessen-Rundgang, an welchem zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik, Militär und Schiessverbänden teilnehmen. So konnte sich unter anderem die höchste Solothurnerin, Kantonsratspräsidentin Verena Meyer-Burkhard, ein Bild von den insgesamt sechs besuchten Schiessplätzen und den Schiessfertigkeiten «ihrer» Solothurnerinnen und Solothurner machen. Regierungsrätin Brigit Wyss liess es sich erneut nicht nehmen, am Rundgang teilzunehmen und genoss sowohl am Samstag als auch Sonntag die spezielle Atmosphäre des Feldschiessens.

Die beiden Amtsinhaberinnen wollten am Sonntagmorgen die Gelegenheit nutzen und nahmen am Pistolenfeldschiessen in Oberbuchsitten teil. Auch dank der professionellen Betreuung der Schützenmeister erreichten beide ein ansprechendes Resultat. Mit Brigadier Stefan Christen und Brigadier Hans Schatzmann drückten zwei höhere Stabsoffiziere mit ihrer Teilnahme ihre Verbundenheit der Armee mit den Schützenvereinen aus. Wie jedes Jahr nutzen die Teilnehmer die Gelegenheit, absolvierten das Programm anlässlich des Rundganges und zeigten, sowohl mit Pistole als auch mit dem Gewehr, ihre Treffsicherheit.

Alt und jung waren anzutreffen

Der Präsident des SOSV Jürg Dietschi meint abschliessend zum diesjährigen Feldschiessen: «Es ist immer wieder erfreulich im ganzen Kanton die Begeisterung für den Schiesssport und den Volksanlass Feldschiessen zu sehen. Ob alt oder jung, alle waren am Feldschiessen anzutreffen. Sei es als Schütze, als Helfer in den Platzorganisationen oder auch ganz einfach als Besucher.» Ein Highlight sei für ihn auch gewesen, dass die Kantonsratspräsidentin Verena Meyer-Burkhard und die Regierungsrätin Brigit Wyss während dem offiziellen Rundgang am Pistolenfeldschiessen teilgenommen haben. «Dies zeigt auf, dass am Feldschiessen auch die Geselligkeit und die Pflege der Kameradschaft wichtige Werte sind. Mitmachen kommt eben vor dem Rang.»

Das Feldschiessen nahm in allen Bezirken mit dem Absenden am Sonntagnachmittag einen würdigen Abschluss. Die Schützenkönige wurden gekrönt und freuen sich sicher bereits jetzt wieder auf das Feldschiessen 2020.