«Hüsli»-Dichte
67 Prozent der Gebäude im Kanton sind Einfamilienhäuser

Der Kanton Solothurn hat eine der höchsten Einfamilienhäuser-Dichten in der Schweiz. Derzeit gibt es 46'000 Einfamilienhäuser.

Drucken
Teilen
Oft leben in Einfamilienhäusern nur eine bis zwei Personen.

Oft leben in Einfamilienhäusern nur eine bis zwei Personen.

Mario Fuchs

Der Trend zum Einfamilienhaus ist ungebrochen. Fast eine Million dieser Gebäude stehen mittlerweile in der Schweiz. Zwischen 2000 und 2015 hat die Zahl der Einfamilienhäuser schweizweit um fast 20 Prozent auf rund 983'000 zugenommen.

Das entspricht über 160'000 zusätzlichen Bauten, wie aus der soeben vom Bundesamt für Statistik (BFS) veröffentlichten Gebäude- und Wohnungszählung 2015 hervorgeht.

Im Kanton Solothurn ist die Zahl der Einfamilienhäuser im Gleichschritt gewachsen: Gab es im Jahr 2000 noch 38'000 Einfamilienhäuser, sind es heute 46'000. Gemessen am Total aller bewohnten Gebäude, hat der Kanton Solothurn weiterhin eine der höchsten «Hüsli»-Dichten der Schweiz: Der Anteil beträgt 67,2 Prozent.

Gesamtschweizerisch beträgt dieser 57 Prozent. Obwohl der Einfamilienhaus-Anteil hoch ist, lebt in der Schweiz und in Solothurn weniger als ein Drittel der Bevölkerung in dieser Gebäudekategorie. Auch, weil 53 Prozent der Schweizer Einfamilienhäuser nur eine oder zwei Personen beherbergen. (sda/sva)