A1/Oensingen

52-jähriger Autolenker will Auffahrunfall verhindern und landet stattdessen im Schutzzaun

Am Montagnachmittag kam es auf der Autobahn A1 bei Oensingen zu einem Selbstunfall. Der 52-jährige Autofahrer wollte eine Auffahrkollision verhindern und geriet dadurch ins Wiesland. Das Auto erlitt einen Totalschaden, der Lenker blieb unverletzt.

Der Lenker war am Montagnachmittag gegen 15 Uhr auf der Autobahn A1 Richtung Zürich unterwegs, als es zum Unfall kam: Unmittelbar vor der Ausfahrt Oensingen staute sich der Verkehr etwas zurück, wie die Kantonspolizei mitteilt.

Der 52-Jährige bemerkte den Rückstau jedoch zu spät und versuchte, einem Auffahrunfall auszuweichen. Er riss das Lenkrad stark nach rechst und geriet dadurch ins angrenzende, leicht abfallende Wiesland.

Das Auto überschlug sich bei seinem Manöver und kam auf der linken Fahrzeugseite im Schutzzaun zum Stillstand. Der Autofahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt und konnte sich selbst aus seiner misslichen Lage befreien. Sein Auto aber erlitt einen Totalschaden. (kps)

Aktuelle Polizeibilder vom August 2017:

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1