43. Ausgabe
Solothurner Literaturtage komplett online: «Hören» und «Sehen» – und auch «Mitmachen» ist angesagt

Da die pandemische Lage zu unsicher ist, finden auch die diesjährigen Solothurner Literaturtage online statt. Im Gegensatz zu letztem Jahr war man darauf aber vorbereitet und setzt neue Akzente im Format – aber auch inhaltlich.

Merken
Drucken
Teilen
Solothurner Literaturtage finden auch dieses Jahr wieder online statt. (Archvibild)

Solothurner Literaturtage finden auch dieses Jahr wieder online statt. (Archvibild)

Hanspeter Bärtschi / SZ
mma

In drei unterschiedlichen Kanälen können die Teilnehmenden die 43. Solothurner Literaturtage dieses Jahr virtuell besuchen. Unter «Hören», «Sehen» und «Mitmachen» werden während drei Tagen rund 100 Veranstaltungen live auf literatur.ch oder via Zoom dargeboten, so meldet das Festival am Mittwochmorgen in einer Medienmitteilung.

Die Eröffnung findet am Donnerstag, 13. Mai um 18 Uhr live unter demselben Link statt. Am Freitag, 14. Mai, Samstag und Sonntag folgt dann im Video- Stream («Sehen») ein durchgehendes Live-Programm mit Podiumsdiskussionen, Gesprächen sowie Spoken Word Performances und Konzerten.

Unter dem Label «Mitmachen» gibt es ein abwechslungsreiches Angebot an partizipativen Veranstaltungen, in welchen man mit Autorinnen und Autoren über ihre Bücher diskutieren, unveröffentlichte Texte besprechen oder Übersetzer*innen bei ihrer Arbeit über die Schultern schauen kann. Hinzu kämen spielerische Formate, schreiben die Organisatoren. Die interaktiven Veranstaltungen finden via Zoom statt. Achtung: Hier ist die Platzzahl ist beschränkt.

Ein Bild vom letzten Jahr: Katja Alves, Nando von Ar, Vera Eggermann und Anette Meleze beim virtuellen Erzählen an den Literaturtagen 2020.

Ein Bild vom letzten Jahr: Katja Alves, Nando von Ar, Vera Eggermann und Anette Meleze beim virtuellen Erzählen an den Literaturtagen 2020.

Frb

Nebst den neuen Formaten seien auch inhaltlich neue Schwerpunkte hinzugekommen. So würden unter «Literatur, Gesellschaft und Politik» gesellschaftspolitische Fragen thematisiert. Internationale Gäste aus unter anderem Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Irland, Bosnien-Herzegowina, Ägypten, Russland, Kamerun sorgen für den Blick über die Landesgrenzen aber auch die Sprachen der Schweiz (nicht nur die vier offiziellen) werden gewürdigt. Ausserdem komme das Genre Graphic Novel zum Zuge.

Zum ersten Mal werden zudem die eidgenössischen Literaturpreise zum Auftakt der Solothurner Literaturtage verliehen (Live-Übertragung aus dem Stadttheater Solothurn: Mittwoch, 12. Mai um 19 Uhr).

Tickets

Anders als letztes Jahr, als man kurzfristig auf online umstellen musste, gibt es für die diesjährigen Literaturtage Tickets. Das sind die Optionen, erhältlich ab Donnerstag, 14. April 2021:

  • Für Audio- und Videostreams: Dauerkarten und Tageskarten erhältlich
  • Für die partizipativen Veranstaltungen: Einzeltickets erhältlich
  • Gratis zugänglich sind die Eröffnungsveranstaltung sowie alle Preisverleihungen.

Eröffnet werden die 43. Solothurner Literaturtage am Donnerstag, 13. Mai um 18 Uhr live auf literatur.ch. Unter anderem werden die Autor*innen Prisca Agustoni, Gianna Olinda Cadonau, Muriel Pic, Beat Sterchi und Wagdy El Komy Texte vortragen, die sie exklusiv für diesen Anlass geschrieben haben.