«Schau hin!»

3. Schweizer Schlössertag auf Schloss Waldegg – eine Reise in die Zeit vor 300 Jahren

Besonderer Gast am diesjährigen Schlössertag ist Marie-Christine Egger.

Besonderer Gast am diesjährigen Schlössertag ist Marie-Christine Egger.

Am 7. Oktober öffnen die Schweizer Schlösser ihre Tore für den 3. Schweizer Schlössertag. Ganz getreu dem Motto des Kulturerbejahres «Schau hin!» gibt es auf Schloss Waldegg vieles zu entdecken. Besonderer Gast ist Marie-Christine Egger, die in verschiedenen Rollen auftritt und die Gäste auf eine Reise in die Zeit vor 300 Jahren mitnimmt.

Die 20 Schlösser des Verbundes «die Schweizer Schlösser» laden zum dritten nationalen Schlössertag ein und präsentieren mit Spezialprogrammen die vielfältige Schlösserlandschaft der Schweiz. Auch Schloss Waldegg ist erneut dabei und bietet den Besucherinnen und Besuchern Gelegenheit, das Schloss neu zu entdecken und in die Barockzeit einzutauchen.

Besonderer Gast am diesjährigen Schlössertag ist Marie-Christine Egger, die in verschiedenen Rollen auftritt und die Gäste auf eine Reise in die Zeit vor 300 Jahren mitnimmt. Marie-Christine Egger, die für ihre Verdienste um die Geschichtsvermittlung letztes Jahr den Solothurner Heimatschutzpreis entgegennehmen durfte, berichtet so etwa als Patrizierdame Madame de Coin über barocke Tischkultur und Tanzkunst oder erzählt von der freien Liebe im 18. Jahrhundert. Als barocker Scharlatan verkleidet wird sie Besucher und Besucherinnen zudem mit allerlei Tinkturen, Schluckbildchen, Zaubersprüchen und sakralem Zauber «verarzten».

Kinder als Schloss-Detektive, Kurzführungen und Kulinarisches 

Auch die Kinder kommen am Schlössertag auf ihre Kosten: Auf einem Rundgang durch die Waldegg gilt es, als Schloss-Detektiv allerlei gut verborgene Details aufzuspüren. Und mit Museumspädagogin Manuela Glanzmann geht es auf eine Suche nach versteckten Geschichten im Schloss.

Wer das Schloss und die Geschichten seiner Bewohnerinnen und Bewohner besser kennenlernen möchte, nimmt an einer der fünf Kurzführungen teil, die Museumsleiter Andreas Affolter und Schlosswart Alfred Hug während des ganzen Tages anbieten. Auch hier gibt es viel zu entdecken!

Nicht zuletzt werden Besucherinnen und Besucher am Schlössertag auch kulinarisch verwöhnt: In der gemütlichen Schlossscheune wird ein feines Mittagessen angeboten; im Schlosscafé gibt es den ganzen Tag hindurch ein Angebot von Kaffee und Kuchen. (mgt)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1