Kanton
3,2 Prozent der Solothurner Bevölkerung erhalten Sozialhilfe

Im 2011 sind 3,2 Prozent der Solothurner Bevölkerung auf Sozialhilfe angewiesen gewesen. Im Kanton wurden 8111 Personen mit Sozialhilfe unterstützt. Besonders oft Unterstützung benötigten Kinder und Jugendliche, Alleinlebende sowie Alleinerziehende.

Drucken
Teilen
3,2 Prozent erhalten Sozialhilfe. (Symbolbild)

3,2 Prozent erhalten Sozialhilfe. (Symbolbild)

Urs Lindt

Die grösste Gruppe von Unterstützten machen mit 30 Prozent weiterhin Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre aus, wie aus der vom Kanton Solothurn am Montag veröffentlichten Sozialhilfestatistik 2011 hervorgeht.

Von 1320 unterstützten Familien mit Kindern waren 879 Alleinerziehende. Überdurchschnittlich oft unterstützt werden ledige und geschiedene Personen. Eine entscheidende Rolle spielen dabei Lücken in der Ausbildung sowie prekäre Arbeitsverhältnisse.

Längere Bezugsdauer

Der Anteil der Männer und Personen Schweizerischer Mentalität nahm im 2011 gegenüber dem Vorjahr zu. Die höchsten Sozialhilfequoten gibt es jedoch nach wie vor bei Frauen sowie Ausländerinnen und Ausländern.

Die Zahl der Fälle mit einer Bezugsdauer zwischen zwei und vier Jahren stieg. Hingegen sank der Anteil der Fälle, die während eines Jahres abgeschlossen werden konnte, von 60 auf 50 Prozent.

Aktuelle Nachrichten