Stationär und ambulant mehr Patientinnen und Patienten, neue Leistungsangebote, ein definitiv abgeschlossenes Bauprojekt in Olten und angelaufene Vorarbeiten für den Neubau des Bürgerspitals Solothurn: Die soH hat ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 hinter sich. Dies trotz den Rahmenbedingungen, die zunehmend schwieriger werden, wie die Verwaltungsratspräsidentin Verena Diener am Dienstag an der Generalversammlung der Solothurner Spitäler AG ausführte.

In ihren Spitälern in Solothurn, Olten und Dornach behandelten die Ärztinnen, Ärzte, Pflegenden und Therapeuten 24‘976 Patientinnen und Patienten stationär im Vergleich zu 23‘703 im Vorjahr. Dies entspricht einem Zuwachs von 5,4 Prozent. In den Psychiatrischen Diensten haben die akutstationären Patienten mit 1‘921 Austritten um 5,0 Prozent zugenommen. Die Zahl der ambulanten Fälle stieg in der ganzen soH im Vergleich zum Vorjahr von 142‘532 um 9,0 Prozent auf 155‘353.

Insgesamt erreichte die soH einen Jahresabschluss von 6,1 Mio. Franken. «Das Resultat führt zu einer Stärkung der Eigenkapitalbasis und ist damit Grundlage für eine nachhaltige Entwicklung der soH», so das Unternehmen. Die höheren Leistungen haben dazu geführt, dass der Betriebsertrag um 20,6 Mio. Franken auf 495,8 Mio. Franken gestiegen ist. Dies ist trotz zum Teil nochmals niedrigeren Tarifen als in den Vorjahren gelungen. Mit der Leistungszunahme erhöhte sich auch der Betriebsaufwand, und zwar um 15,2 Mio. Franken. 

Obwohl die soH-Führung ein wachsames Auge auf die Kostenentwicklung gehabt habe, werde es in den kommenden Jahren zusehends anspruchsvoller, ein ausgewogenes Finanzergebnis aufrechtzuerhalten, heisst es. Der Spardruck sei überall hoch und werde sich negativ auf die Finanzzahlen auswirken. Die soH-Leitung glaubt nicht, dass es möglich sein wird, dies durch Mehrleistungen und Minderausgaben Jahr für Jahr vollumfänglich zu kompensieren.

Kooperation mit Inselspital

Die Zahlen würden zeigen, dass die soH das Vertrauen der Solothurner Bevölkerung besitze und mit ihrer Angebotsstrategie und Diagnose- und Behandlungsleistungen auf dem richtigen Weg sei. 

Ein wichtiger Meilenstein für die soH war 2014 auch die Schaffung des Brustzentrums Mittelland der Kantonsspitäler Olten und Aarau. Der Aufbau einer Kooperation zwischen dem Bürgerspital Solothurn und dem Inselspital wird vorbereitet.