2020 kommt die Politik ins Klassenzimmer

Auch während der Pandemie soll der kantonale Jugendpolittag stattfinden – jedoch in abgeänderter Form. Das sei auch eine Chance.

Noëlle Karpf
Merken
Drucken
Teilen
Abstand einhalten wäre hier kaum möglich: 2019 fand der Jugendpolittag noch im Kantonsratssaal statt (im Bild). Heuer in verschiedenen Schulen im Kanton.

Abstand einhalten wäre hier kaum möglich: 2019 fand der Jugendpolittag noch im Kantonsratssaal statt (im Bild). Heuer in verschiedenen Schulen im Kanton.

Bild: Tom Ulrich

Rund 100 Jugendliche sitzen auf den Plätzen der Kantonsrätinnen und Kantonsräte im Solothurner Rathaus. In Gruppen diskutieren sie, arbeiten Anliegen im Bereich Umwelt oder Verkehr aus. Ein solches Bild bietet sich alle Jahre wieder im November, wenn der Solothurner Jugendpolittag stattfindet. Nicht so dieses Jahr: Der Anlass kann wegen der Pandemie nicht in gewohnter Form stattfinden. Gestrichen wurde das Projekt aber nicht: Ende November wird stattdessen eine Jugendpolitwoche stattfinden. «Es wäre super schade gewesen, hätten wir das Ganze einfach absagen müssen», erklärt Ira Differding vom Dachverband der Schweizer Jugendparlamente. «So haben wir uns überlegt, was wir stattdessen tun können. Das war uns und auch dem Kanton extrem wichtig – gerade in diesen unsicheren Zeiten, in denen, die Politik doch ziemlich stark in den Alltag eingreift. Auch in den von Jugendlichen.»

Zehn Schulbesuche in einer Woche

So ist die Jugendpolitwoche entstanden. Vom 23. bis zum 27. November finden, wie es Differding ausdrückt, Mini-Jugendpolittage statt. Täglich werden einzelne Schulklassen besucht. Die Klassen erarbeiten dann Forderungen, die am Jugendpolittag normalerweise in gemischten Gruppen diskutiert werden. Dieser direkte Austausch – zwischen verschiedenen Schulklassen aus dem Kanton – fehlt zwar. Aber: Ab dem 19. Oktober können Klassen, ebenso auch einzelne junge Menschen zwischen 14 und 25 Jahren, ihre Ideen online einreichen. Die einzelnen Klassen, so erklärt Differding, haben dann die Möglichkeit, während der Jugendpolitwoche nicht nur eigene Ideen zu diskutieren, sondern auch Anliegen, die auf diesem Wege eingereicht worden sind. So finde zumindest ein Ideen-Austausch statt.

Was gleich bleibt im abgeänderten Format: Die Jugendlichen können mit Kantonsrätinnen und Kantonsräten diskutieren. «Da kam ein sehr schönes Echo. Vergangene Woche haben wir einen Aufruf gestartet und schon jetzt die Bestätigung von mehreren Parlamentarierinnen und Parlamentariern erhalten, dass sie dabei sein werden.» Auch diese besuchen die Klassen, um über Forderungen zu sprechen, vielleicht sogar Ideen für konkrete Vorstösse auszuarbeiten. So ist beispielsweise nach dem Jugendpolittag 2019 eine kleine Anfrage im Kantonsrat eingereicht worden, zum Thema Velowegnetz im Kanton. Solche konkreten Ergebnisse soll es auch nach der Jugendpolitwoche 2020 geben.

Auch eine Chance, Neues zu probieren

Angemeldet haben sich laut der Mitarbeiterin des Dachverbands der Schweizer Jugendparlamente bisher zwei Schulklassen. Zehn Schulbesuche wären in der Woche möglich. Bis zum 19. Oktober können sich Klassen noch anmelden. Laut Differding bietet das abgeänderte Format dieses Jahr auch neue Möglichkeiten: «Es ist denkbar, dass sich beispielsweise eine Jugendarbeit dafür interessiert; oder dass eine Firma mit ihren jugendlichen Mitarbeitenden mitmachen möchte.» Auch solche Teilnahmen seien, dank den Besuchen vor Ort, möglich. So sehe man die Woche definitiv auch als «Chance».

«Wir führen das jetzt nicht einfach dieses Jahr durch und werfen dann alles wieder über den Haufen», so Differding. Die Woche sei nicht nur eine Alternative zum Jugendpolittag, sondern biete die Möglichkeit, Neues zu testen – das man allenfalls in kommenden Jahren in den Jugendpolittag einbauen könnte.

«Und wir freuen uns, dass wir die Woche überhaupt durchführen können», erklärt Differding. «Vertrauen in die Politik ist wichtig – gerade in diesen Zeiten.» Deshalb brauche es unbedingt den Austausch am Jugendpolittag. Oder eben der Jugendpolitwoche.

Infos und Anmeldung:

www.engage.ch/jugendpolittag