Die Prämie für die obligatorische Grundversicherung beträgt für Solothurner Erwachsene ab 26 Jahren im Durchschnitt 367,83 Franken, wie aus den am Donnerstag veröffentlichten Zahlen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) hervorgeht. Der Anstieg beträgt 6,84 Franken.

Trotz der Erhöhung bezahlen die Solothurnerinnen und Solothurner pro Monat 19,87 Franken weniger als Erwachsene im schweizerischen Mittel.

Für Junge wird es teuer

Die durchschnittliche Prämie für junge Erwachsene (19 bis 25 Jahre) klettert im Kanton Solothurn um 2,4 Prozent oder um 7,71 Franken auf 334,08 Franken. Der Schweizer Durchschnitt liegt 19 Franken höher.

Die Kinderprämie beträgt im kommenden Jahr 84,97 Franken. Das entspricht einer Reduktion von 3,18 Franken oder von 3,6 Prozent.

Bereits in den vergangenen Jahren stiegen die Prämien für die Grundversicherung im Kanton Solothurn stärker als in der übrigen Schweiz. 2012 betrug die Erhöhung 2,8 Prozent, ein Jahr zuvor 7,5 Prozent. (rsn)