Wirtschaftsförderung
14 neue Firmen mit fast 500 Jobs im Kanton Solothurn angesiedelt

Die 14 neu angesiedelte Firmen mit 435 Arbeitsplätzen: Das ist die Bilanz der Wirtschaftsförderung Kanton Solothurn für das Jahr 2014. Neben der Schweiz stammen die Firmen aus Deutschland, Kanada, Südafrika und Trinidad Tobago.

Drucken
Teilen
Die über die Greater Zurich Area im Kanton Solothurn angesiedelten Firmen sind alle noch im Kanton ansässig. ((Symbolbild)

Die über die Greater Zurich Area im Kanton Solothurn angesiedelten Firmen sind alle noch im Kanton ansässig. ((Symbolbild)

Keystone

Die Branchenpalette ist breit und reicht von der Elektronik über Maschinenbau bis hin zur Uhrenindustrie, wie Sarah Koch, Leiterin der Wirtschaftsförderung, auf Anfrage erklärt. Dabei handle es sich um alle in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung erfolgten Ansiedlungen.

Schwierige Abgrenzung

Dazu gehörten auch jene, die von der Standortmarketing-Organisation Greater Zurich Area (GZA) nach Solothurn gebracht wurden. Die GZA – Mitglieder sind unter anderen die Kantone Glarus, Graubünden, Schaffhausen, Schwyz, Solothurn, Zug und Zürich – informierte ihrerseits diese Woche über ihre Geschäftsbilanz 2014. Demnach wurden in der entsprechenden Region 65 ausländische Firmen mit 457 Arbeitsplätzen angesiedelt.

Wie viele dieser GZA-Firmen sich im Kanton Solothurn niedergelassen haben, wurde nicht bekannt gegeben. Auch bei der kantonalen Wirtschaftsförderung war der Solothurner Anteil nicht in Erfahrung zu bringen. «Eine Abgrenzung zu unseren übrigen Aktivitäten ist schwierig», sagt Koch dazu.

Kleiner Solothurner GZA-Anteil

Dagegen gibt es entsprechende Zahlen der GZA für den Zeitraum 2009 bis 2013. Demnach wurden in dieser Periode 464 Firmen angesiedelt. 80 Prozent der angelockten Firmen zogen in die Kantone Zürich, Zug, Schaffhausen. 16 «GZA-Firmen» liessen sich im Kanton Solothurn nieder. Es wurden in der GZA-Region 4165 Arbeitsplätze geschaffen, davon 72 im Solothurnischen. Insgesamt waren es aber deutlich mehr, wie Koch festhält. In Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung seien mit Ansiedlungen, Neugründungen und Ausbau in bestehenden Firmen im Zeitraum 2009 bis 2013 fast 3000 Arbeitsplätze geschaffen worden.

Die Standortmarketing-Organisation GZA hält fest, dass die Ansiedlungsanstrengungen nachhaltig seien. Ende 2013 seien noch 88 Prozent der zwischen 2009 und 2013 zugezogenen Firmen im GZA-Wirtschaftsraum domiziliert gewesen. Die über die GZA im Kanton Solothurn angesiedelten Firmen seien gar alle noch im Kanton ansässig, so Koch. (FS)

Aktuelle Nachrichten