Wahlumfrage

12 Passanten und ihre Erwartungen an das neue Parlament

Am 20. Oktober wird das Parlament neu gemischt. Haben Sie schon gewählt?

Der Wahlkampf geht in den Schlussspurt. Und es lohnt sich für die Parteien, noch einmal alles zu geben, denn: Viele Wähler haben sich noch nicht entschieden, wie eine Umfrage am Freitag zeigte. Und es beschäftigt sie auch ganz anderes als der Klimawandel.

Katharina Vasi, 28, aus Aarburg hat die Unterlagen erst diese Woche gesehen, wird aber noch wählen: «Momentan gibt es keine grösseren Probleme. Ich bin Lehrerin an einer Primarschule, weshalb mir Bildung sehr wichtig ist. Ich werde die FDP wählen.» (pl)

Momentan keine grösseren Probleme

Katharina Vasi, 28, aus Aarburg hat die Unterlagen erst diese Woche gesehen, wird aber noch wählen: «Momentan gibt es keine grösseren Probleme. Ich bin Lehrerin an einer Primarschule, weshalb mir Bildung sehr wichtig ist. Ich werde die FDP wählen.» (pl)

Elvir Elcaz, 42, aus Küssnacht am Rigi haben wir in Solothurn getroffen. Er erhofft sich, dass die Zuwanderungsmöglichkeiten verbessert werden und das nicht nur in der Schweiz, sondern weltweit. Die Hungersnot in manchen Gebieten beschäftigt ihn. (ber)

Die Hungersnot beschäftigt

Elvir Elcaz, 42, aus Küssnacht am Rigi haben wir in Solothurn getroffen. Er erhofft sich, dass die Zuwanderungsmöglichkeiten verbessert werden und das nicht nur in der Schweiz, sondern weltweit. Die Hungersnot in manchen Gebieten beschäftigt ihn. (ber)

Jean-Michel Notz, 71, aus Grenchen hat bereits gewählt. Er erwartet vom Parlament, dass es die Altersvorsorge sichert, und zwar nicht nur für ein paar Jahre, sondern mit einer soliden Lösung für die nächsten Jahrzehnte. Wichtig ist ihm auch die Umstellung auf eine nachhaltige Energieversorgung. (at)

Solide Lösung für die Altersvorsorge

Jean-Michel Notz, 71, aus Grenchen hat bereits gewählt. Er erwartet vom Parlament, dass es die Altersvorsorge sichert, und zwar nicht nur für ein paar Jahre, sondern mit einer soliden Lösung für die nächsten Jahrzehnte. Wichtig ist ihm auch die Umstellung auf eine nachhaltige Energieversorgung. (at)

Marcel Studer, 49, aus Hauenstein hat noch nicht gewählt, möchte es aber noch tun. «Ich habe gerade mit meiner Frau ein Wahlplakat gesehen und mir ist in den Sinn gekommen, dass ich noch gar nicht abgestimmt habe. Am meisten beschäftigen mich sicher die Altersvorsorge und die Umwelt. Ich wähle aber nicht spezifisch eine Partei, sondern schaue, welche Personen diese oder jene Partei auf ihrer Liste hat.» (pl)

Nicht die Partei, die Köpfe zählen

Marcel Studer, 49, aus Hauenstein hat noch nicht gewählt, möchte es aber noch tun. «Ich habe gerade mit meiner Frau ein Wahlplakat gesehen und mir ist in den Sinn gekommen, dass ich noch gar nicht abgestimmt habe. Am meisten beschäftigen mich sicher die Altersvorsorge und die Umwelt. Ich wähle aber nicht spezifisch eine Partei, sondern schaue, welche Personen diese oder jene Partei auf ihrer Liste hat.» (pl)

Luzia Vogt, 57, aus Grenchen hat noch nicht gewählt, aber vor, das noch zu tun. Und zwar Leute, die «handeln und nicht nur reden». Sie achte auf den Leistungsausweis der Kandidierenden. Ihr ist wichtig, dass die Demokratie gestärkt, die Umwelt geschützt und sparsam mit den Finanzen umgegangen wird. (at)

Leute, die handeln und nicht nur reden

Luzia Vogt, 57, aus Grenchen hat noch nicht gewählt, aber vor, das noch zu tun. Und zwar Leute, die «handeln und nicht nur reden». Sie achte auf den Leistungsausweis der Kandidierenden. Ihr ist wichtig, dass die Demokratie gestärkt, die Umwelt geschützt und sparsam mit den Finanzen umgegangen wird. (at)

Sarah Häfliger, 18, aus Schönenwerd darf dieses Jahr zum ersten Mal wählen. Die Umwelt ist ihr sehr wichtig, aber dabei sollen wichtige Themen wie die Gleichberechtigung nicht in den Hintergrund gelangen. (ber)

Gleichberechtigung und Umwelt

Sarah Häfliger, 18, aus Schönenwerd darf dieses Jahr zum ersten Mal wählen. Die Umwelt ist ihr sehr wichtig, aber dabei sollen wichtige Themen wie die Gleichberechtigung nicht in den Hintergrund gelangen. (ber)

Rösli Setz, 69, aus Olten: «Ich bin schon wählen gegangen. Wenn ich wählen gehe, dann mache ich das immer schriftlich. Wichtige Themen sind für mich Umwelt, Finanzen und die Altersvorsorge. Das Parteiprogramm der BDP, FDP und SP sagt mir dabei am meisten zu.» (pl)

Umwelt, Finanzen und Altersvorsorge

Rösli Setz, 69, aus Olten: «Ich bin schon wählen gegangen. Wenn ich wählen gehe, dann mache ich das immer schriftlich. Wichtige Themen sind für mich Umwelt, Finanzen und die Altersvorsorge. Das Parteiprogramm der BDP, FDP und SP sagt mir dabei am meisten zu.» (pl)

Lena von Arb, 19, aus Balsthal hat bereits gewählt. Der Klimawandel ist sehr wichtig. Aber auch die Budgetierung des Staates sollte diskutiert werden. Sie hofft, dass das Budget des Militärs überarbeitet wird. (ber)

Das Militärbudget überarbeiten

Lena von Arb, 19, aus Balsthal hat bereits gewählt. Der Klimawandel ist sehr wichtig. Aber auch die Budgetierung des Staates sollte diskutiert werden. Sie hofft, dass das Budget des Militärs überarbeitet wird. (ber)

Franz Bitzi, 67, aus Lommiswil hat schon gewählt. Er erwartet vom neuen Parlament, dass es sich für die Anliegen der einfachen Bürger, die Steuern zahlen, einsetzt und dafür, dass die Leute nicht immer mehr mit Gebühren und Steuern belastet werden. Es sollten weniger Flüchtlinge aufgenommen, dafür jenen geholfen werden, die mit über 50 arbeitslos werden. (at)

Für die Anliegen der einfachen Bürger

Franz Bitzi, 67, aus Lommiswil hat schon gewählt. Er erwartet vom neuen Parlament, dass es sich für die Anliegen der einfachen Bürger, die Steuern zahlen, einsetzt und dafür, dass die Leute nicht immer mehr mit Gebühren und Steuern belastet werden. Es sollten weniger Flüchtlinge aufgenommen, dafür jenen geholfen werden, die mit über 50 arbeitslos werden. (at)

Marc Gloor, 28, aus Grenchen hat noch nicht gewählt, will dies aber noch tun. Er will Personen wählen, welche sich vor allem für die Unabhängigkeit und das Wohl der Schweiz einsetzen. Ihm ist wichtig, dass die Schweiz selber über ihr Schicksal bestimmen kann. (at)

Unabhängigkeit der Schweiz bewahren

Marc Gloor, 28, aus Grenchen hat noch nicht gewählt, will dies aber noch tun. Er will Personen wählen, welche sich vor allem für die Unabhängigkeit und das Wohl der Schweiz einsetzen. Ihm ist wichtig, dass die Schweiz selber über ihr Schicksal bestimmen kann. (at)

Marianne Baumgartner, 59, kommt aus Biberist und hat noch nicht gewählt. Auch sie wird es aber noch tun. Sie hat sich noch zu wenig mit den Themen auseinandergesetzt, um Bestimmtes von den Parlamentariern zu verlangen. (at)

Noch zu wenig mit den Themen befasst

Marianne Baumgartner, 59, kommt aus Biberist und hat noch nicht gewählt. Auch sie wird es aber noch tun. Sie hat sich noch zu wenig mit den Themen auseinandergesetzt, um Bestimmtes von den Parlamentariern zu verlangen. (at)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1