Kantonaler Schulsporttag
1100 Schüler zeigten grossen Kampfgeist

An sechs Standorten in und um Solothurn haben sich am Mittwoch 1100 Jugendliche in mehreren Disziplinen gemessen.

Letizia Krummenacher
Merken
Drucken
Teilen
Mit rund 130 Teams nutzten die Schüler aus der 3. bis 6. Klasse im Orientierungslauf die Möglichkeit, am Kantonalen Schulsporttag teilzunehmen.
33 Bilder
Der Orientierungslauf führte die Schüler rund um das Gelände des Schulhauses Fegetz
In der Kategorie 7. bis 9. Klasse spielten sechs Mädchen-Mannschaften um den Sieg.
Im Unihockey durften dieses Jahr zum ersten Mal auch 3. und 4. Klassen teilnehmen.
Im Volleyball spielten die Mädchen mit vollem Einsatz
Drei Teams kämpften bei den Knaben im Volleyball um den ersten Platz
Im Basketball spielten sechs Knaben- und fünf Mädchen-Mannschaften
Die BMX-Künstler Chris Böhm & Friends traten als Überraschungsgäste an der Schlussfeier auf
Chris Böhm vollführte akrobatische Figuren auf seinem BMX-Fahrrad
Kantonaler Schulsporttag Solothurn
Spannung auch bei den Zuschauern
Wer hat bis jetzt am meisten Punkte
Pause, Verpflegung und den Jungs zuschauen
Mädchen Kanti Solothurn,gegen Jungs Kanti Solothurn
Kanti Solothurn (orange) gegen OZ 13 Subingen
Kritische Blicke von den Zuschauern
Kanti Solothurn (orange) gegen OZ 13 Subingen
Kanti Solothurn (orange) gegen OZ 13 Subingen
Kanti Solothurn (orange) gegen OZ 13 Subingen
Kanti Solothurn (orange) gegen OZ 13 Subingen
Kanti Solothurn (orange) gegen OZ 13 Subingen
Einen Moment Luft holen, bevor es weitergeht
Einen Moment bei sich sein, bevor es weitergeht
Flüssigkeit und Energie tanken
Badminton in der CIS Halle
Die Zweikämpfe werden kritisch beobachtet
Badminton in der CIS Halle
Badminton in der CIS Halle
Badminton in der CIS Halle
Badminton in der CIS Halle
Badminton in der CIS Halle
Alle Sinne sind geschärft
Das sonnige Wetter sorgte für gute Stimmung an der Schlussfeier des kantonalen Schulsporttags

Mit rund 130 Teams nutzten die Schüler aus der 3. bis 6. Klasse im Orientierungslauf die Möglichkeit, am Kantonalen Schulsporttag teilzunehmen.

zvg

Ein Schritt in die Turnhalle, ein Blick auf das Spielfeld und die Spannung des sportlichen Wettkampfs war sofort zu spüren. Fliegende Bälle, Teamgeist und die Freude am Spiel schufen am Mittwoch eine tolle Atmosphäre im CIS Sportcenter. Mannschaften aus verschiedenen Schulen spielten in den Disziplinen Handball und Badminton um den Sieg und somit um die Qualifikation für den schweizerischen Schulsporttag. Das einzige Mädchen-Team im Handball qualifizierte sich automatisch. Bei den Knaben schaffte das Team der Kantonsschule Olten den Einzug in die nationalen Spiele. Im Badminton mixed qualifizierten sich die Erst- und Zweitplatzierten aus der Kantonsschule Solothurn und der Kreisoberstufe Gerlafingen.

Insgesamt kämpften am Solothurner Schulsporttag rund 1100 Schülerinnen und Schüler aus dem ganzen Kanton in den Disziplinen Badminton, Handball, Volleyball, Basketball, Unihockey und Orientierungslauf. Die Wettkämpfe fanden alle zur gleichen Zeit an sechs Standorten in und um Solothurn statt.

Ein mitreissender Event

In dieser Form wurde der Solothurner Schulsporttag erst zum dritten Mal durchgeführt. Jedes Jahr erfreut er sich einer grösseren Beliebtheit. Philipp Heri, Beauftragter für Bewegung und Sport der kantonalen Sportfachstelle, erklärt den Erfolg wie folgt: «Alle Disziplinen finden zur gleichen Zeit am selben Ort statt. Zusammen mit der grossen Schlussfeier am Nachmittag erhält der Schulsporttag so einen mitreissenden Eventcharakter.»

Neben dem gut organisierten Rahmenprogramm trugen auch die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler viel zum gelungenen Anlass bei. Obwohl sich die Teams der Kategorie 7. bis 9. Klasse mit einem Sieg in der jeweiligen Sportart für den schweizerischen Schulsporttag qualifizierten, standen Fairness und die Freude am Spiel im Vordergrund. Eine Neuheit in diesem Jahr: In den Sportarten Unihockey und Orientierungslauf konnten Primarschüler bereits ab der 3. Klasse am Schulsporttag mitmachen.

Die dritte Ausgabe des Solothurner Schulsporttags erfüllte alle Erwartungen eines gelungenen Sport-Events. Nach den Wettkämpfen am Morgen trafen sich am Nachmittag alle in der Pädagogischen Hochschule zur Rangverkündigung. Die Triathlon Welt- und Europameisterin Daniela Ryf übernahm die Preisvergabe.