Support Your Hero

100'000 Franken zum Verteilen: Über fünf KMU's wird abgestimmt – zwei sind Solothurner

Links: Damaris Häfeli und Stephan Marti von der «Café und Bar Barock» machen Spirituosen. Rechts: Die «running.coach-App» von Quevita.

Links: Damaris Häfeli und Stephan Marti von der «Café und Bar Barock» machen Spirituosen. Rechts: Die «running.coach-App» von Quevita.

Fünf Firmen mit kreativen Projekten gegen die Krise sichern sich ihren Anteil an der ersten Runde der KMU-Unterstützungsaktion «Support Your Hero». Jetzt gehts in die Abstimmung, bei der zwei Betriebe aus dem Kanton Solothurn dabei sind.

«Support Your Hero» unterstützt KMU bei der Bewältigung der momentanen Krise durch die Finanzierung kreativer und nachhaltiger Projekte. Nach dem Grundsatz «Die Wirtschaft hilft der Wirtschaft» lancierte die Plattform Local Hero vor einer Woche die erste Unterstützungsrunde von «Support Your Hero», welche sich an KMU aus den Regionen Bern und Solothurn richtet.

Die BKW unterstützt fünf unternehmerische und zukunftsorientierte Projekte mit total 100’000 Franken. Aus rund 70 Eingaben wurden am Dienstag jene fünf Firmen ausgewählt, welche in die zweite Runde kommen, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. Diese erhalten einen ersten Unterstützungsbeitrag von 5000 Franken.

Das sind die fünf Final-Projekte: 

  • die App von «Quevita» aus Olten, mit welcher virtuell Laufsportevents absolviert werden können
  • Das Solothurner Lokal «Cafébar Barock» stellt seine eigenen Spirituosen her und baut sich so ein zweites Standbein auf.
  • «foodathome.ch» ist ein Gemeinschaftsprojekt mehrerer Berner Gastrounternehmen. Diese haben in den letzten Wochen einen Lieferdienst für Plant Based Lebensmittel von lokalen Produzenten und Lieferanten aufgebaut.
  • «Avance Pay» ist eigentlich ein Zahlungsdienstleister für Grossevents. In der Corona-Krise entwickelten die Berner Firma nun aber eine Videochat-Lösung für Altersheime.
  • Die «Simmentaler Braumanufaktur» (Lenk) ruft mit «Live at the brewery» eine Eventreihe ins Leben, die in der Krise via Livestream verfolgt werden kann und nach der Krise als neues kulturelles Angebot bestehende und neue Kunden in der Brauerei locken soll. 

«Die Bandbreite und die Kreativität der eingereichten Projekte war beeindruckend. Wir sind überzeugt, dass wir mit unserem Beitrag fünf innovativen Firmen helfen können, gestärkt aus der Krise herauszukommen», wird Suzanne Thoma, CEO der BKW, zitiert.

Welche dieser Firmen welchen Anteil der nach Abzug der 5x5'000 Franken übrig bleibenden 75'000 Franken erhält, wird nun in der am 22. April 2020 startenden Unterstützungsrunde von der Öffentlichkeit entschieden. Die Bevölkerung kann auf support.local-hero.ch abstimmen. Bis am 28.April kann abgestimmt werden. Die Totalsumme wird entsprechend der abgegebenen Unterstützungsstimmen prozentual unter den fünf Projekten verteilt. (mgt)

Meistgesehen

Artboard 1