Tag der Arbeit
1.-Mai-Demos verliefen im ganzen Kanton friedlich

An den 1. Mai-Kundgebungen haben sich in den Städten Solothurn, Olten und Grenchen etwas über 600 Personen beteiligt. Die Anlässe verliefen ruhig und friedlich. Die Polizei musste in keiner der Städte eingreifen.

Merken
Drucken
Teilen
In Solothurn marschierten rund 350 Personen mit.

In Solothurn marschierten rund 350 Personen mit.

Andreas Kaufmann

In Solothurn hat der Verband des Personals öffentlicher Dienste (VPOD) um 15 Uhr einen bewilligten Umzug durchgeführt. Nach dem Umzug durch die Stadt versammelten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Landhausquai zu einem Solidaritätsfest. An der Kundgebung in Solothurn, die laut einer Mitteilung der Polizei vom Dienstag absolut friedlich verlief, nahmen nach Einschätzung der Polizei rund 350 Personen teil.

15 Bilder

Hanspeter Bärtschi

In Olten wurde die bewilligte Kundgebung durch das 1. Mai Fest-Komitee Olten organisiert. Den Umzug mit Start um 14 Uhr haben gegen 200 Personen begleitet. Auch dieser Anlass verlief störungsfrei und ruhig.

Erstmals organisierte die UNIA Grenchen einen Umzug in Grenchen. Auch dort verhielten sich die rund 70 Teilnehmer friedlich.

 Zum politischen Grundton kam kulturelle Buntheit hinzu.
16 Bilder
 Ayhan Karakas vom kurdischen Kulturverein Solothurn
 Kindertanz des kurdischen Kulturvereins auf dem Kreuzackerplatz
Kundgebung in Solothurn zum Tag der Arbeit
 Rund 350 nahmen am Solidaritätsumzug durch Vor- und Altstadt teil.
 Begleitet wurden sie dabei durch kurdische Folkloremusik.
 Kindertanz des kurdischen Kulturvereins Solothurn
 Rolf Hasler, Koordinator des 1.-Mai-Komitees
 Ivica Petrusic, Vizepräsident Secondos Plus Schweiz
 Rund 350 nahmen am Solidaritätsumzug durch Vor- und Altstadt teil.
 Ein Soldaritätsfest an der Fischergasse rundete den Marsch ab.
 Rund 350 nahmen am Solidaritätsumzug durch Vor- und Altstadt teil.
 Ein Soldaritätsfest an der Fischergasse rundete den Marsch ab.
 Markus Baumann, Präsident des kantonalen Gewerkschaftsbundes
 Kindertanz des kurdischen Kulturvereins Solothurn
 Ein Meer an Flaggen – Symbol für die Vielfalt an Anliegen, für die die Genossen auch gestern einstanden.

Zum politischen Grundton kam kulturelle Buntheit hinzu.

Andreas Kaufmann

Zur Gewährung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung standen mehrere Dutzend Einsatzkräfte der Kantons- und Stadtpolizei Solothurn sowie der Stadtpolizei Olten im Einsatz. (ldu/kps)