Kanton Solothurn
Impf-Tage im Juli: Jetzt können sich auch 12- bis 15-Jährige impfen lassen

Ab heute Montag können sich 12- bis 15-Jährige für die Covid-19-Impfung anmelden. Die Impfungen werden an zwei Impfaktionstagen am 14. Juli und 21. Juli im Impfzentrum Solothurn durchgeführt.

Merken
Drucken
Teilen
Auch Jugendliche können sich impfen lassen.

Auch Jugendliche können sich impfen lassen.

Keystone

Die Impfkampagne im Kanton Solothurn schreitet weiter voran. Eine hohe Impfquote ist entscheidend für die Bekämpfung des Coronavirus, inklusive seiner Mutationen. Nun sollen auch impfwillige Jugendliche im Kanton Solothurn den Piks erhalten.

Am 4. Juni 2021 hatte die Arzneimittelbehörde Swissmedic den Impfstoff von Pfizer/Biontech für 12- bis 15-Jährige zugelassen. Inzwischen liegen die notwendigen Impfempfehlungen der Eidgenössischen Kommission für Impffragen EKIF vor. Das teilt der Kanton Solothurn am Montagmorgen mit.

Zwei spezielle Impftage im Juli

Wie bei Erwachsenen werden zwei Dosen des Corona-Impfstoffs im Abstand von vier Wochen empfohlen. Ab sofort können sich Jugendliche im Kanton Solothurn auf der Website für die Impftage am 14. Juli oder 21. Juli anmelden: https://corona.so.ch/bevoelkerung/impfen/.

An dieser speziell für 12- bis 15-Jährige ausgerichteten Impfaktion sorgen Ärztinnen und Ärzte vor Ort für die medizinische Beurteilung und Beratung. Nach den Sommerferien können sich Jugendliche auf dem regulären Weg für die Covid-19-Impfung anmelden, so wie bisher die Erwachsenen.

Zustimmung der Eltern erforderlich

Für Jugendliche bis 16 Jahre ist die schriftliche Zustimmung einer erziehungsberechtigen Person erforderlich. Das Formular «Einverständniserklärung» steht im Anmeldefenster der Website für den Download bereit und muss am Impftermin unterschrieben vorgewiesen werden, schreibt der Kanton weiter.

Die Jugendlichen können selbst entscheiden, brauchen aber eine Unterschrift der Eltern.

Die Jugendlichen können selbst entscheiden, brauchen aber eine Unterschrift der Eltern.

Keystone

Trifft die Ausnahmesituation ein, dass eine 12- bis 15-jährige Person keine Unterschrift einer erziehungsberechtigten Person vorlegen kann, steht vor Ort eine Ärztin oder ein Arzt bereit, um in einem persönlichen Gespräch die Urteilsfähigkeit abzuklären. Gemäss Bundesamt für Gesundheit können Jugendliche ab 12 Jahren selbst entscheiden, sich impfen zu lassen, sofern sie urteilsfähig sind.

«Trotzdem empfehlen wir, dass der Entscheid für die Impfung möglichst im gegenseitigen Einverständnis zwischen den Jugendlichen und ihren Eltern gefällt wird. Es ist wichtig, dass die Eltern vorgängig mit ihren Kindern offen über die Covid-19-Impfung und über mögliche Vor- und Nachteile reden»,

sagt Peter Eberhard, Leiter Gesundheitsamt Kanton Solothurn. Wenn Unsicherheiten oder Fragen bestehen, wenden sich Eltern wie auch Jugendliche an ihre Kinderarzt- oder Hausarztpraxis.

Peter Eberhard, Vorsteher des Gesundheitsamts Kanton Solothurn, beim Besuch von Bundesrat Alain Berset im Drive-In Impfzentrum in Grenchen.

Peter Eberhard, Vorsteher des Gesundheitsamts Kanton Solothurn, beim Besuch von Bundesrat Alain Berset im Drive-In Impfzentrum in Grenchen.

Oliver Menge

Wieso soll man Kinder und Jugendliche impfen?

Selbst wenn nur wenige Kinder und Jugendliche schwer an Covid-19 erkranken: Mit einer Impfung sind sie vor einem schweren Verlauf gut geschützt. Eine klinische Studie bei der untersuchten Altersgruppe hat beim Impfstoff von Pfizer/Biontech eine Wirksamkeit von gegen 100 Prozent gezeigt. Ausserdem kann sich das Virus umso schlechter in der Bevölkerung halten und verbreiten, s mehr Menschen geimpft sind. Denn wie man weiss: Auch wer zwar infiziert ist, aber keine Symptome entwickelt, kann das Virus weitergeben und so das Infektionsgeschehen weiter vorantreiben.

Anmeldung für die Impfung: https://corona.so.ch/bevoelkerung/impfen/.