Olten

Kabarett-Preis Cornichon wird an österreichischen Kabarettisten überreicht

Sein Handwerk lernte er beim Pantomimen Jacques Lecoq in Paris. «39,2° – Ein Fiebermonolog» ist sein elftes Programm. Vitásek erhält am 4. Mai in Olten den Schweizer Kabarett-Preis Cornichon.

Andreas Vitásek (55) ist Kabarettist, Theaterregisseur und Schauspieler

Sein Handwerk lernte er beim Pantomimen Jacques Lecoq in Paris. «39,2° – Ein Fiebermonolog» ist sein elftes Programm. Vitásek erhält am 4. Mai in Olten den Schweizer Kabarett-Preis Cornichon.

Die Oltner Kabarett-Tage vergaben am Mittwoch die Kabarett-Auszeichnung Cornichon. Dieses Jahr wird der Österreicher Andreas Vitásek geehrt. Er ist der erste Österreicher, der mit dem Preis ausgereichnet wird.

Die Oltner Kabarett-Tage ziehen Jahr für Jahr Tausende von Zuschauern an. Ein wichtiger Tag ist jeweils der Eröffnungsabend im Oltner Stadttheater, an dem der Schweizer Kabarett-Preis Cornichon verliehen wird. 2011 wurde dem österreichischen Kabarettisten Andreas Vitásek die Ehre zuteil.

«Er zieht das Publikum mit Wiener Charme, einer gehörigen Portion Selbstironie und einem ausgeprägten Sensorium für feinen Humor in seinen Bann», begründet das Programm-Team der Oltner Kabarett-Tage ihre Entscheidung. Andreas Vitásek sei einer der grössten österreichischen Kabarettisten, der neben hervorragenden Kabarettprogrammen auch als Film- und Theaterschauspieler überzeuge.

Überreicht wurde der Preis von Claude Schoch, Präsident der Kabarett-Tage und der künstlerischen Leiterin Christa Hirschi. Auch der Botschafter der Republik Österreich, Hans Peter Manz, war anwesend.

Nach der Verleihung kamen die Zuschauer gleich in den Genuss des Sieger-Programms. Dass das «Gurkerl von Olten», wie es der österreichische Laudator Franz Schuh nannte, den Richtigen erreicht hat, zeigten der langanhaltende Applaus am Ende der Vorstellung.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1