Feuerteufel
Jetzt meldet sich der Brandstifter aus dem Gefängnis - mit einem Brief

Der Oltner Andres Z. ist für den Brandanschlag auf die St. Ursenkathedrale im Januar verantwortlich. Er sitzt zurzeit in Untersuchungshaft und muss sich bald vor Gericht verantworten. In einem Brief äussert er sich nun zu seiner Tat.

Merken
Drucken
Teilen
Der angeklagte Brandstifter Andres Z. meldete sich aus dem Untersuchungsgefängnis Solothurn.

Der angeklagte Brandstifter Andres Z. meldete sich aus dem Untersuchungsgefängnis Solothurn.

AZ

Am 4. Januar legte der Oltner Andres Z. Feuer in der St. Ursenkathedrale. Der Schaden geht in die Millionen. Letzte Woche klagte ihn die Solothurner Staatsanwaltschaft beim Richteramt Solothurn-Lebern wegen Brandstiftung an. Seither sitzt er in Solothurn in Untersuchungshaft.

Aus der Verwahrung meldete sich nun der Angeklagte bei «TeleM1». Er schrieb von Hand einen ausführlichen Brief, in dem er sich keinerlei Schuld bewusst ist. Er bereue nichts, sagt er und gibt sich absolut uneinsichtig. «Eine bessere Gelegenheit, Gläubige zum Denken und etwas mehr Vernunft zu bringen, bietet sich nicht so schnell wieder.»

Andres Z. Hier präsentiert der spätere Brandstifter seine geomatrische Figur «Tolerant».

Andres Z. Hier präsentiert der spätere Brandstifter seine geomatrische Figur «Tolerant».

Fabian Saner

Andres Z. macht im Schreiben auch klar, dass er weder psychisch angeschlagen noch geistig verwirrt sei.

«TeleM1» berichtet heute Abend ab 18 Uhr stündlich über das Schreiben des Brandstifters. Mehr dazu auch morgen in der «az Solothurner Zeitung».