Gemeindefusion
Ja zur Vernunftehe von Niederwil und Riedholz

Die beiden Gemeinden Niederwil und Riedholz fusionieren per 1. Januar 2011. Die Stimmberechtigten der beiden Leberberger Gemeinden haben heute Sonntag an der Urne Ja gesagt.

Rahel Meier
Merken
Drucken
Teilen

Erwartungsgemäss war die Zustimmung in der Gemeinde Niederwil etwas deutlicher. Niederwil hat seit Jahren Probleme, alle politischen Ämter zu besetzen. Von 310 Stimmberechtigten gingen 219 Personen an die Urne. Das entspricht einer Stimmbeteiligung von 71 Prozent. 162 Personen sagten Ja zur Fusion - das entspricht einem Ja-Stimmen-Anteil von 73,4 Prozent. 57 Personen wollten eigenständig bleiben und sagten Nein.

In Riedholz gingen von 1276 Stimmberechtigten 48,98 Prozent oder 625 Personen an die Urne. 384 Personen stimmten der Fusion zu (61,7 Prozent), 238 Personen lehnten die Fusion ab (drei Stimmzettel waren leer oder ungültig).

Die erste gemeinsame Gemeindeversammlung wird bereits am 13. Dezember stattfinden. Niederwil wird seinen Dorfnamen und sein Wappen aufgeben und fortan Riedholz heissen.