Öffentlicher Verkehr
In Solothurn fahren immer mehr Leute Bus

Der Busbetrieb Solothurn und Umgebung (BSU) hat 2010 erstmals mehr als 6 Millionen Fahrgäste befördert. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einer Steigerung um zehn Prozent. Der BSU führt das Plus auf den Ausbau des Angebotes zurück.

Drucken
Teilen
Alles in Ordnung? Die BSU-Kontrolleurin überprüft das Billett einer Buspassagierin. sam

Alles in Ordnung? Die BSU-Kontrolleurin überprüft das Billett einer Buspassagierin. sam

Solothurner Zeitung

Das Liniennetz nutzten im vergangenen Jahr 6,2 Millionen Fahrgäste - 570'000 Personen mehr als 2009, wie die BSU am Mittwoch mitteilte. Das Transportunternehmen beförderte im Durchschnitt 22'000 Personen pro Tag.

Den bisher grössten Fahrplanausbau in der Geschichte des BSU per Dezember 2008 wertet der Busbetrieb als vollen Erfolg. Die Zahl der Fahrgäste stieg seither um 23 Prozent. Der BSU hatte sein Angebot vor allem an den Wochenenden und zu den Randzeiten ausgedehnt. Die Busse fahren seither länger, öfter und regelmässiger.

Aktuelle Nachrichten