Solothurn
«HESO, wir haben dich wieder» – Die Organisatoren trotzen allen Widrigkeiten

Der HESO-Start gleicht einer Zeitreise in die Vergangenheit, in die Zeit ohne Pandemie: Mit dem Covid-Zertifikat kann man sich auf dem Gelände ganz ohne Maske und Abstandsregeln bewegen.

Fabio Vonarburg
Drucken
Teilen
Los gehts: Heso-Präsident Urs Unterlerchner und Stadtpräsident Kurt Fluri eröffnen den Traditionsanlass.

Los gehts: Heso-Präsident Urs Unterlerchner und Stadtpräsident Kurt Fluri eröffnen den Traditionsanlass.

Corinne Glanzmann

«Die Leute kommen trotzdem», sagt ein Besucher, kurz nachdem die HESO 2021 offiziell begonnen hat. «Trotzdem», damit meint er die derzeitige Corona-Situation, welche den eigentlichen Selbstläufer HESO vor eine ungewisse Ausgangslage stellte: Wie viele Besucherinnen und Besucher werden in den zehn Tagen auf das Festgelände kommen, das erstmals eingezäunt ist?

Dass diese Ungewissheit ihn beschäftigt, berichtet auch HESO-Präsident Urs Unterlerchner. Vor dem Start des ersten HESO-Säulirennen sagt er zum Moderator: «Beruhigt bin ich erst nach dem heutigen Tag, wenn ich sehe, die Leute sind gekommen.»

Ein kleiner Schritt in Richtung Normalität

Unbestritten: Mit der Durchführung der HESO 2021 gehen die Organisatoren ein Wagnis ein. Eines, das sich lohnt, da sind sich die Redner bei der Eröffnung einig. «Es hat in den vergangenen Monaten sicher viele schwierige Situationen gegeben», sagt Unterlerchner. «Aber ich habe selten in meinem Leben so viel Mut, Leidenschaft, Charakter und vor allem Durchhaltewille gesehen.»

Und: «Wir alle sind überzeugt, dass Veranstaltungen wie die HESO wichtig für unsere Bevölkerung sind. Ein Anlass von Leuten aus der Region für die Region.» Es sei ein kleiner Schritt zurück in Richtung Normalität.

Die ersten Besucherinnen und Besucher geniessen den HESO-Auftakt.

Die ersten Besucherinnen und Besucher geniessen den HESO-Auftakt.

Corinne Glanzmann

Tatsächlich gleicht der HESO-Start einer Zeitreise in die Vergangenheit, in die Zeit ohne Pandemie. Einmal mit dem Covid-Zertifikat auf das Gelände gelangt, fühlt sich vieles an, wie es bis Anfang 2020 noch selbstverständlich war. Man bewegt sich ohne Maske durch die Besucherströme, besucht wie alle anderen um 15 Uhr und 17.30 Uhr den Schanzengraben, um den rennenden Säuli zuzuschauen.

Fotofinish beim Säulirennen.

Béatrice Beyeler

Dass es trotz allen Widrigkeiten eine HESO gebe, liege nicht nur am OK, sondern auch an den Ausstellern, betont Unterlerchner. «Obwohl so viel unsicher war und niemand wusste, ob die Besucherinnen und Besucher kommen werden, haben sich so viele für die HESO angemeldet.» Im Gegensatz zu vielen anderen Massenorganisationen sei es gelungen zu überzeugen, dass eine HESO «auch unter so schwierigen Bedingungen durchführbar ist.»

Zahlreiche Standbetreiber sind vor Ort.

Zahlreiche Standbetreiber sind vor Ort.

Corinne Glanzmann

Stadtpräsident Kurt Fluri dankt Urs Unterlerchner und seinem Organisationskomitee «für euren Mut und für eure Risikobereitschaft». Er erinnert daran, wie anders der Herbst 2020 war, so ganz ohne HESO. «Keine Besucherströme durch die Stadt Richtung Baseltor, kein Durchschneiden des Bandes, keine Säulirennen, keine Partymeile im Schanzengraben, keine entsprechenden Reklamationen - nichts.»

Umso mehr habe man sich gefreut, als der Entscheid gefallen war, die HESO 2021 durchzuführen. Der Entscheid sei alles andere als selbstverständlich, so Kurt Fluri. «Bei der diesjährigen HESO handelt es sich meines Wissens um den ersten bewilligten Grossanlass der Schweiz, der länger als ein Wochenende dauert.» Es ist also auch ein Test, ob das Schutzkonzept so funktioniert.

Dürfen an der HESO natürlich nicht fehlen: Die Berliner.

Dürfen an der HESO natürlich nicht fehlen: Die Berliner.

Corinne Glanzmann

Aktuelle Nachrichten