Fusion
Heinrichswil-Winistorf will mit Hersiwil fusionieren

Per 1. Januar 2013 soll die Gemeinde Heinrichswil-Winistorf mit Hersiwil zur neuen Gemeinde «Drei Höfe» fusioniert werden. Gemeindepräsident Thomas Fischer informierte die Gemeindeversammlung am Mittwoch über diese Absicht.

Ralph Möll
Merken
Drucken
Teilen
Die beiden Gemeinden Heinrichswil-Winistorf (unten) wollen mit Hersiwil (oben) fusionieren

Die beiden Gemeinden Heinrichswil-Winistorf (unten) wollen mit Hersiwil (oben) fusionieren

Google Maps

«Die Fusion zweier kleiner Gemeinden ist eigentlich ein einfaches Projekt», sagte Gemeindepräsident Thomas Fischer an der Gemeindeversammlung Heinrichswil-Winistorf. Beide Gemeinderäte hätten denn auch unabhängig voneinander klar für eine Fusion dieser beiden Gemeinden votiert.

Ein 15-köpfiges Projektteam mit Mitgliedern aus Heinrichswil-Winistorf und Hersiwil hatte die Vor- und Nachteile einer solchen Fusion ausgeleuchtet und einander gegenübergestellt. Ebenfalls in die Überlegungen ein floss die von Bolken aufgeworfene Idee einer Fusion von sieben Gemeinden im äusseren Wasseramt. Das Projektteam befand diese Variante aber als mit zu vielen Nachteilen behaftet. Anfang Mai hatte Bolken den Vorschlag zudem zurückgezogen, da nur zwei der sieben in Frage kommenden Gemeinden Interesse signalisierten.

Abstimmung im März 2012

Während Heinrichswil-Winistorf nach wie vor genügend Personen für öffentliche Ämter finde, habe Hersiwil das grosse Problem, dass Ämter und Funktionen kaum mehr besetzt werden könnten. «In einer fusionierten Gemeinde könnten den prozentual hoch belasteten Teilzeitstellen bessere Stundenlöhne bezahlt und trotzdem Kosten gespart werden», zitierte Fischer aus den Erkenntnissen des Projektteams.

Dies, weil nur noch halb so viele Funktionäre nötig wären. «Diese Anzahl reicht auch für die rund 750 Einwohner, welche eine Gemeinde ‹Drei Höfe› hätte.» Und sowohl Heinrichswil-Winistorf als auch Hersiwil seien ländliche Gemeinden mit gleichen Interessen und Perspektiven, was eine Fusion zusätzlich erleichtere.

Rechnung wurde genehmigt

Heute Donnerstag werden auch die Einwohner Hersiwils informiert. Am 26. Oktober findet ein gemeinsamer Informationsanlass in der Turnhalle statt, bevor am 7. Dezember die parallel stattfindenden Gemeindeversammlungen darüber befinden, ob das Geschäft an die Urne gebracht werden soll. Ein allfälliger Urnengang fände am 11. März 2012 statt und die Gemeinde «Drei Höfe» nähme ihren Betrieb am 1. Januar 2013 auf.

Die Versammlung genehmigte zudem einstimmig die Rechnung 2010. Sie schliesst bei einem Gesamtaufwand von 2,36 Mio. Franken mit einem Aufwandüberschuss von 19 292 Franken. Budgetiert war ein Aufwandüberschuss von 123 209 Franken.