Die Grenchner Fasnachtskollegen, beide bei den Hilari Broders dabei, wollten es wissen. Sie haben diesen Sommer in achteinhalb Wochen 4000 km auf dem Velo zurückgelegt und sind dabei bis zum Nordkap gekommen. «Die Idee ist uns schon vor einiger Zeit gekommen und hat sich dann immer mehr konkretisiert», berichtet Willi.

Und nachdem beide Arbeitgeber den unbezahlten Urlaub bewilligt hatten, konnte sie auch umgesetzt werden. Am 9. Juli ging die Reise los, zuerst per Bahn nach Hamburg und mit der Fähre nach Göteborg, wo der Veloteil begann. Da im Norden schönes Wetter herrschte, konnten sie meistens campieren. «Das eindrücklichste Erlebnis war die letzte Mitternachtssonne, die wir bei unserer Ankunft am Nordkap gerade noch erleben konnten», berichtet Daniel Moser.

Dies nach einer anstrengenden Etappe über die letzten 30 km, als es nochmals zünftig bergauf ging. Nach der Rückkehr nach Basel mit dem Nachtzug gabs am Tag darauf noch eine letzte Veloetappe bis auf den Grenchenberg, wo die Familie die Radler am 6. September in Empfang nahm. (at.)