Die bonCas AG, der Weichkäseproduzent aus dem Berner Seeland, wollte 2019, 2020 den gesamten Betrieb von Dotzigen, Kanton Bern, nach Bettlach im Kanton Solothurn verlegen. Der Spatenstich für den Neubau in der Industriezone südlich der Bielstrasse war bereits auf Ende September, Anfang Oktober 2018 terminiert. Aus diesem Vorhaben werde – zumindest in naher Zukunft – nichts, teilen die bonCas-Geschäftsführer Ueli und Patricia Moser, die vor kurzem ihren Wohnsitz von Büren nach Grenchen verlegt haben, in einer Medienmitteilung mit.


Als Grund geben sie in ihrem Schreiben an, der Investor und die bonCas AG seien sich kurz vor dem Landkauf nicht mehr einig über ihre gemeinsame Zusammenarbeit gewesen.
«Wir sind sehr enttäuscht, dass das lange geplante Vorhaben nun nicht zustande kommt», erklärt Patron Ueli Moser in der Medienmitteilung. Die bonCas AG überlege sich nun das weitere Vorgehen. Weitere Auskünfte oder Stellungnahmen wolle man zum gescheiterten Projekt nicht geben.


Gemeindepräsidentin Leibundgut ist enttäuscht
Bettlachs Gemeindepräsidentin Barbara Leibundgut bedauert den Entscheid der bonCas sehr. «Inhaltlich kann ich leider auch nicht mehr dazu sagen», meint sie auf Anfrage. Die Einwohnergemeinde hätte das Land an die «bonCas Immobilien AG» verkauft, die zu diesem Zweck eigens gegründet worden ist und hinter der ein Investor steckt. «Es wäre geplant gewesen, dass die bonCas dann in der Folge einen gestaffelten Rückkauf tätigt», so die Gemeindepräsidentin. Fakt sei, dass die Gemeinde beträchtliche Vorleistungen getätigt habe: Südlich der Bielstrasse sind die zwei Parzellen 4 und 6 im Besitz der Einwohnergemeinde Bettlach. Die Gemeinde hat eine Strasse realisiert, die Entwässerung der beiden Parzellen fertiggestellt und die beiden Grundstücke vollständig erschlossen.


Im südlichen Teil der Parzelle 6 hat inzwischen die Firma Immostab gebaut, der Maschinenteilehersteller Brotec ist dort eingemietet. Der nördliche Teil wurde an die BLB aus Bettlach verkauft, die dort bauen will. Der Neubau von bonCas wäre auf der Parzelle 4 zu stehen gekommen. «Dass die Firma nun nicht nach Bettlach kommt, ist schade. Eine Diversifizierung der Branchen wäre für uns sehr wünschenswert, und ein Lebensmittelhersteller mit einem solchen Namen in Bettlach wäre eine tolle Sache gewesen. Es gibt wenige Firmen aus diesem Bereich in unserer Region», sagt Leibundgut.


Der Gemeinderatsbeschluss zum Landverkauf sei nun abgelaufen. Im Fall eines neuen Interessenten oder falls es doch eine Lösung bei der bonCas AG gäbe, brauche es ein neues Geschäft im Gemeinderat. «Ein Landverkauf kommt für uns aber nur in Frage, wenn bei einer Ansiedlung Arbeitsplätze geschaffen werden und uns auch ein sinnvolles Projekt präsentiert wird. Für eine Lagerhalle oder ähnliches würden wir unser Land nie verkaufen.»