Eidgenössisches Turnfest

Turnfest 2019: Nach den Auftritten bleiben schöne Erinnerungen

Auch aus der Region Grenchen haben viele am Eidgenössischen Turnfest in Aarau teilgenommen. Eine kleine Umschau. Pieterlen konnte erneut einen Turnfestsieg feiern.

Zum zweiten Mal in Folge wurden die Pieterler Korbballer Turnfestsieger. Mit einem grossen Empfang wurde die vom ETF aus Aarau heimkehrende Turnerfamilie mit den siegreichen Korbballern empfangen. "Ihr seid eine grosse Ehre für unser Dorf" lobte Gemeindepräsident Beat Rüfli, die erfolgreichen Breitensportler. Die Korbballerinnen erreichten den 13. Rang. Die Aktiven turnten in der 2. Stärkeklasse mit 70 turnenden Frauen und Männern.

"Hühnerhaut-Feeling"

Die Lengnauer Gruppe des Eltern und Kind Turnens machte als einzige aus dem Seeland an der Schlussfeier des Eidg. Turnfestes in Aarau mit. "Das war ein einmaliges Erlebnis mit Hühnerhautfeeling" sagt Mitleiterin Isabelle Bohnenblust. "Was, ist das jetzt schon vorbei", bedauerten die Kinder nach dem Auftritt mit den Schwimmhilfen. 32 Aktive, 55 Jugendriegenkinder, 11 Männer und fünf Elki-Paare machten in Aarau mit und freuten sich über den Empfang der Ortsvereinigung in Lengnau nach dem Fest. Im 2007 starteten nur 8 Turnende am ETF, umso schöner ist für die Verantwortlichen heute die grosse Beteiligung. Lengnau sei notenmässig kein Spitzenverein, turne aber mit einer gesunden Basis, sagte Oberturner Christoph Hofstetter. In der 3. Stärkeklasse erreichten die Lengnauer Turnenden mit 24.07 Punkten Rang 242 von 293 Vereinen.

Podestplatz für Grenchner

Bereits am 13. Juni, dem ersten Tag des Eidgenössischen Turnfestes in Aarau fand der Einzelwettkampf im Trampolinturnen statt. Vom TV Grenchen waren 8 Turnerinnen und Turner am Start. Da hier nur wenige Leistungsklassen angeboten werden konnten wurden insbesondere die Elite- und Nationalkategorien zusammengelegt, was die Chancen der Grenchner verminderte. So resultierte auch nur ein Podestplatz im Synchron durch Noa Wyss sowie zwei weitere Auszeichnungen durch Ramona Schaad.

In der Kategorie Open holte sich Sébastien Lachavanne aus Genf den Titel des Turnfestsiegers. Leider nicht um den Titel konnte Luc Waldner nach einem Fehler in der zweiten Übung mitkämpfen. Er verpasste das Finale als 12 deutlich. Bei den Damen zeigte Ramona Schaad eine starke Leistung und konnte mit den Eliteturnerinnen gut mithalten. Als Vorkampfvierte schloss sie den Wettkampf mit Auszeichnung als sechste ab. Turnfestsiegerin wurde Sarah Hunziker vom TV Liestal.

 Bei den Junioren verpatzte Noa Wyss sein Finale und belegte Rang sechs. Bei den Juniorinnen konnte Luana Taubers überzeugen. Sie erreichte das Finale und verpasste als siebte eine Auszeichnung nur um einen Rang.

Im U15 Knaben belegten die Grenchner Léon Weiss, Marco Baumann und Nando Cardarelli die Plätze acht bis zehn. Bei den Mädchen schliesslich wurde Lena Hengartner neunte.

Im Synchronturnen Open gab es den einzigen Podestplatz. Noa Wyss zeigte zusammen mit Robin Hager einen schönen Wettkampf und belegte den dritten Schlussrang. Ramona Schaad und Cynthia Huber wurden gute sechste und erhielten ebenfalls eine Auszeichnung. Waldner/Bruhin enttäuschten mit Rang 20, Cardarelli/Weiss belegten Rang 22. (mrl, avb)

Meistgesehen

Artboard 1