Grenchen

Spiel, Spass, Musik und hochklassige Wettkämpfe am Velodrome

Spiel, Spass, Musik und hochstehender Sport: Den Besuchenden am Prolog zur Track Cycling Challenge wurde eine unterhaltsame Mischung geboten.

Auf sportlicher Seite kam es bei der Elite zu einer Art Europameisterschafts-Revanche zwischen der Schweiz und Italien. Beide Nationen waren mit einigen Fahrern zugegen, welche sich anfangs August einen Kampf um den Titel in der Mannschaftsverfolgung geliefert hatten.

Die Italiener sorgten im Scratch-Rennen für einen Dreifach-Sieg. Théry Schir setzte sich im Punktefahren und in der einmal mehr spektakulären Madison an der Seite seines jungen Schweizer Landsmannes Robin Froidevaux durch. In der U-19-Kategorie holte sich Henry Lawton im Ausscheidungsrennen den Sieg vor Nicolo de Lisi (beide Schweiz). Sie konnten sich im gut besetzten Feld noch je einen weiteren Podestplatz erkämpfen.

Als klare Dominatorin erwies sich bei den Damen nicht ganz überraschend Andrea Waldis. Sie liess sich weder im Keirin, noch im Scratch und schon gar nicht im Punktefahren schlagen. Zwei Mal erfolgreich war bei den U17-Junioren schliesslich Fabio Christen, auch er ein Versprechen für die Zukunft.

Rasante Fahrt: Mit dem BMX über die Pumptrack-Anlage.

Der actiongeladene Run der Schweizer BMX-Nationalmannschaft am Velodrome

 

Die gleichzeitig ausgetragene Schweizermeisterschaft im Para-Cycling (1000 Meter Zeitfahren) wurde zu einer interessanten Angelegenheit mit knappem Ausgang. Christof Wynistorf (mit Pilot Hervé Krebs) hatte schliesslich die Nase vorne vor Roger Bolliger, dem Teilnehmer an den Paralympics in Rio. Bronze holte sich Patrik Infanger. Bei den Senioren (Ü 40) zeigte Lokalmatador Jan Swager van Dok eine starke Leistung im Tempo Race. Er fuhr auf den dritten Platz. Der Sieg ging in einem ebenso kuriosen, wie spannenden Rennen an Stefan Hofer im Trikot des Vereins Velodrome Suisse.

5-jähriges Jubiläum

Den Besuchenden wurde anlässlich des 5-jährigen Bestehens des «Radtempels» noch einiges mehr geboten. Die Schweizer Nationalmannschaft jagte mit dem BMX über die Pumptrack-Anlage, Dan Hening zeigte in einer Demonstration voller Akrobatik, was man mit einem solchen Rad auch noch anstellen kann. Gut besucht war die Kletterwand, ebenso Spiele von Fussball-Dart bis zu computeranimiertem Zeitvertreib. Die Jüngsten zog es zur Hüpfburg. Des Weiteren lockten diverse Wettbewerbe und Ausstellende präsentierten so ziemlich alles, was es rund ums Velo zu zeigen gibt – oder waren einfach als Partner des Velodromes zugegen.

Abwechslungsreich das musikalische Angebot: DJ Horse legte unermüdlich auf, der Jodlerklub Bettlach und die Alphorngruppe «Echo vom Jura» überzeugten mit Kostproben Schweizer Volkstums, während die Gruppe Siebenthal leidenschaftlich dem Blues huldigte.
Peter Wirz, Geschäftsführer des Tissot Velodromes zog nach 11-stündigem Jubiläumsfest ein knappes, aber deutliches Fazit: «Sehr zufrieden.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1