Die Gemeindepräsidenten von Bettlach, Grechen und Lengnau haben auf dem Bettlachberg eine Klausur durchgeführt. Wie Gastgeberin Barbara Leibundgut, Gemeindepräsidentin von Bettlach, berichtet, ging es am gemeinsamen Treffen darum, die Zusammenarbeit der drei Gemeinden der näheren Agglomeration Grenchen zu diskutieren.

Diese gestalte sich trotz Kantonsgrenzen gut, beispielsweise beim Standortförderungsprojekt «Jurasonnenseite». Ebenfalls habe man über die Vor- und Nachteile eines Agglomerationsprogramms diskutiert, über dessen weitere Ausarbeitung die Gemeinderäte der drei Gemeinden am kommenden 18. September entscheiden sollen. (at)