Nach sechs Jahren an der Spitze der Grenchner Fasnacht geht Diego Kummer am Aschermittwoch bekanntlich in die Obernarren-Pension. An der Generalversammlung der Faschingszunft, die jeweils nach der Absetzung des «Stapis» durchgeführt wird, wurde Patrick Meier als Nachfolger glanzvoll gewählt.

Traditionellerweise stellt die Faschingszunft den Obernarren. Diego Kummer, der als demokratischer Alleinherrscher in die Annalen eingehen wird, hatte in einer Art Vorwahl diese Personalie bereits im Sommer durch die Delegierten der Vereinigten Fasnachtszünfte absegnen lassen.

Ehrenobernarr Heinz Westreicher würdigte an der 117. GV im Baracoa die Verdienste von «Diego dem Ersten» und dankte ihm für die «riesengrosse Arbeit». Er wisse, dass es früher einfacher gewesen sei, das Amt auszuführen. «Als Obernarr hattest Du alles am Hals. Die Motzer waren schnell zur Stelle, wenn etwas schiefgelaufen ist. Du bist aber staatsmännisch stets über all dem gestanden», hob er hervor.

Der «Neue», Patrick Meier, ist ein wohlbekannter Fasnächtler. Während Jahren sorgte er als Kindernarr mit Erfolg dafür, dass auch die Jüngsten heiter und ausgelassen die närrischen Tage geniessen können. Das in seinem neuen Amt gefragte Organisationstalent ist ihm «ufaufäu» gegeben. Er dankte in einem kurzen ersten Statement für das Vertrauen, er wisse, dass er als zukünftiger Obernarr «viou Schnuuf» brauche. Er werde alles daransetzen, dass es mit der Fasnacht weiter «obsi» gehe und er wolle mit seinem Team dafür sorgen, dass das närrische Brauchtum auch in Zukunft unbeschwert gepflegt werden könne.

Die übrigen statutarischen Geschäfte wurden in einer dem Anlass angemessenen Rahmen und angesichts der chargierten Traktandenliste in erstaunlich kurzer Frist abgehandelt. Fünf neue Närrinnen und Narren wurden definitiv in die Zunft aufgenommen, zwei weitere nach dem geglückten Erstellen eines beleuchteten Fasnachts-Schildes in den Novizenstand erhoben.

Schliesslich ehrte die Faschingszunft Peter Gebistorf für nicht weniger als 50-jährige Treue, in welcher er auch diverse Chargen innehatte. Der Geehrte gab darauf sichtlich bewegt einen Einblick in frühere Fasnachtszeiten.