Beim Nordbahnhof Grenchen steht der imposante Bau der ehemaligen Uhrenfabrik von Adolf Michel. Bereits 1891, im Alter von 26 Jahren, beteiligte sich Adolf an einer ersten Gesellschaft, welche Pendants fabrizierte.

Ab 1905, nach der Auflösung der Kollektivgesellschaft mit Jean Schwarzentrub, konnte er die Fabrik an der Schützengasse kaufen, welche er bis 1920 stetig erweiterte. Von Rohwerken bis zu fertigen Uhren konnte alles hergestellt werden. 1926 war er Mitbegründer der Ebauches SA. Er unterstützte mehrere Grenchner Vereine, die reformierte Kirchgemeinde und war selber aktiver Schütze und Jäger.

Die Ausstellung zeigt Fotos der Fabrik und aus dem Leben von Adolf Michel, Dokumente und Uhren. Ein Stammbaum der Familie rundet die Ausstellung ab.

Die Vernissage findet am Donnerstag, 21. Februar 2019, um 19 Uhr mit einem Vortrag von Urs Roth statt. Um Anmeldung wird gebeten. Beschränkte Platzzahl, Eintritt frei.

Zudem finden zwei öffentlichen Führungen statt, am Sonntag, 17. März 2019, sowie am Sonntag, 14. April 2019, jeweils um 15 Uhr. Das Museum ist jeweils mittwochs, samstags und sonntags von 14-17 Uhr geöffnet (Ausnahme: Fasnachtssonntag 3. März). (mgt)