Von 2009 bis letzten Herbst hatte Liselotte Neuhaus den Kiosk zwischen dem Britannia-Music-Pub und dem Kino Palace geführt, ihr Bruder Walter unterstützte sie dabei. Auch wenn das Geschäft zeitweise nicht schlecht lief, hatten die Geschwister Neuhaus mit Widrigkeiten zu kämpfen: Insgesamt neun Mal versuchte man einzubrechen, zum Teil mit brachialer Gewalt. Das letzte Mal vor Jahresfrist kurz vor Weihnachten als Einbrecher mit einem Brecheisen, einem sogenannten Geissfuss die Türe aufwuchteten und trotz Polizeiaufgebot mit der Beute flüchten konnten.

Die Geschwister Neuhaus schlossen im letzten Spätherbst den Kiosk, und es war lange nicht klar, ob er jemals wieder aufgehen würde. Doch nun hat ein junges Paar den Schritt gewagt und den Palace-Kiosk gemietet: Seit dem 8. Januar ist wieder geöffnet. Khranib Bechir und seine Frau Mejri Nesrine bringen frischen Wind in die alten Mauern. Khranib Bechir arbeitet im Restaurant Krebs, vorher war er im renommierten Palace in Biel tätig. Er kam vor 10 Jahren in die Schweiz, vor drei Jahren reiste ihm seine Frau aus Tunesien nach. Mejri Nesrine ist für den Betrieb des Kioskes zuständig, ihr zur Seite steht noch eine Hilfskraft.

Mejri spricht fliessend französisch und besucht einen Kurs, um ihr Deutsch noch zu verbessern. Für sie sei wichtig, auch in dieser Sprache gut kommunizieren zu können. Ihr Mann übernimmt im Hintergrund die administrativen Arbeiten. Der Kiosk ist an sechs Tagen von 5.30 Uhr bis 18.30 Uhr durchgehend geöffnet. Raucherwaren, Süssigkeiten, Lose, Zeitungen und Zeitschriften – nebst dem «normalen» Angebot gibt es am Palace-Kiosk aber auch Coffee to go, der frisch zubereitet wird und seit Dienstag sind kalte Getränke mit im Angebot.

Die beiden hoffen, dass es mit dem Geschäft noch etwas aufwärtsgeht. Denn obwohl doch einige ehemalige Stammkunden des Kioskes den Weg zu ihnen gefunden haben, lief es die letzten paar Wochen nicht besonders gut. Allerdings, relativiert Khranib Bechir, sei es offenbar in der Fasnachtswoche auch in allen Restaurants rundherum sehr ruhig geblieben.

Sobald es etwas wärmer wird, wollen die beiden den Kiosk auch farblich etwas auffrischen.