«‹Jetzt bruche mir Di!› Mit diesem Aufruf startet der Turnverein Grenchen sein abschliessendes Crowdfunding zur Finanzierung des neuen Res Ubique Stadions in Grenchen.» So der Wortlaut einer Medienmitteilung des Turnvereins Grenchen, der innerhalb von 50 Tagen die letzten 50'000 Franken für die Sanierung des Turnerstadions sammeln will. Mittels eines Crowdfunding-Projektes soll die hundertprozentige Finanzierung der multifunktionalen Anlage am Jurasüdfuss gesichert werden. Man wolle sich zu diesem Zweck der erfolgreichsten Crowdfunding-Plattform für Schweizer Athleten und Sportvereine bedienen, «ibelieveinyou.ch». Auf der Webseite läuft seit Kurzem ein Video, in dem Elias Meier, Vorsitzender der Geschäftsleitung des TVG, um Unterstützung bittet. Es gehe um die letzten zwei Prozent der Finanzierung. Der Rest sei durch Beiträge von Stadt und Kanton und von Sponsoren und Gönnern gedeckt.

Der Turnverein stellt «kreative Gegenleistungen» in Aussicht: «Von der Dankeskarte über ein persönliches Training oder der Möglichkeit als Co-Trainer zu agieren, bis hin zu einem exklusiven Andenken aus dem alten Stadion. Zudem bietet sich den Unterstützern die Gelegenheit, einen Kindheitstraum zu erfüllen – ein glücklicher Unterstützer darf an der Stadioneröffnung das Maskottchen spielen.»

Das heutige Stadion aus dem Jahr 1940 ist baufällig, ein Neubau sei unumgänglich, heisst es. Das Projekt sei so ausgelegt, dass möglichst viele Sportarten, aber auch Messen und kulturelle Veranstaltungen stattfinden können.

Projekt-Gotte soll die U16-Schweizermeisterin im Kugelstossen und Diskuswerfen, Lenja Heusser werden. «Es fehlt eine eigene Heimstätte – jetzt sind wir ganz nah dran! Ich würde mich sehr freuen, einmal zu Hause eine Medaille zu gewinnen».