Seit seinem 18. Lebensjahr geht Ueli Marti auf die Jagd. Aber so eine Entdeckung hat der Bettlacher in den letzten 50 Jahren noch nie gemacht: Im Herbst 2016 lief ihm eine weisse Wildsau vor die Linse. Besser gesagt hat seine an einem Baum montierte Fotofalle das weisse Tier im Bettlacher Wald festgehalten, als es sich mit Mutter und Geschwistern am bereitgelegten Fessen gütlich tat. 

Im weissen Fell des Tieres ist ein dunkler Fleck erkennbar – allerdings konnte Marti nicht feststellen, ob es sich um eine Pigmentveränderung oder Dreck handelte. 

Bei Albinismus handelt es sich um einen seltenen Gendefekt. Dieser verhindert, dass Farbstoffe produziert werden. Der Defekt kann bei Mensch und Tier auftreten. 

Ueli Marti ist jedenfalls stolz auf das Foto und hofft nun, dass er dieses Albino-Wildschwein einmal mit seinen eigenen Augen sehen kann. (ldu)

Im Herbst haben wir Ueli Marti beim Zerlegen eine Rehbocks über die Schulter geschaut:

Der Leberberger Jäger Ueli Marti präpariert einen Rehbock, den er am Vortag erlegt hat, für die Verarbeitung in der Metzgerei.

Der Leberberger Jäger Ueli Marti präpariert einen Rehbock, den er am Vortag erlegt hat, für die Verarbeitung in der Metzgerei.

Zuerst trennt Ueli Marti den Kopf des Rehbocks ab und zieht danach dem Haupt das Fell ab. Zum Schluss wird das Geweih abgesägt.