Kampfsport

Grenchner qualifiziert sich für WM 2020 in Kanada

Der 19-jährige Grenchner Joël Dittmar ist Vize-Weltmeister in der Kampfsportdisziplin K-1 geworden und hat sich damit auch für die WM 2020 in Kanada qualifiziert.

Joël Dittmar, Jahrgang 2000 aus Grenchen, hat sich im grössten Schweizer Kickboxverband 2018 bei sechs  Qualifikationsturnieren für den Final qualifiziert. Er ist 2018 Schweizermeister geworden (die Zeitung hat bereits berichtet) und hat sich damit für das Schweizer Nationalteam und die Weltmeisterschaft 2019 in Bregenz qualifiziert, die letzte Woche stattgefunden hat.

Das Schweizer Team ist zusammengesetzt aus Schweizermeistern 2018. Wenn diese nicht in Form waren, wurden die Vize-Schweizermeister angefragt. Auch Medaillisten der Weltmeisterschaft 2018 in Griechenland konnten bei entsprechendem Fitnessstand antreten. Die Schweizer Delegation unter Nationaltrainer Roger Ruby, der sich vollamtlich dem Kampfsport widmet, trat bei der grössten Amateur-Weltmeisterschaft WKU (World Kickboxing and Karate Union) in Bregenz in den Kategorien Kickboxen Fullcontact und K-1 (ähnlich wie Kickboxen. Zudem sind  Lowkicks und Schläge mit Knie erlaubt) an. K-1 entstand in Japan mit dem Ziel, Kämpfer aus verschiedenen Kampfkünsten gegeneinander antreten lassen zu können. Das "K" leitet sich aus Kampfsportarten mit dem Anfangsbuchstaben K ab, wie Kung Fu, Karate, Kickboxen usw.

Jüngster Schweizer Teilnehmer

Joël ist als jüngster Teilnehmer der Schweiz bei den Erwachsenen bis 70 kg angetreten. Die WM dauerte die ganze Woche und setzte sich aus medizinischen Kontrollen, Eröffnungszeremonie und Ausscheidungskämpfen sowie Finalkämpfen zusammen. Es traten über 2000 Teilnehmer aus 39 Nationen an, um sich in verschiedenen Kampfsportdisziplinen wie Karate und Kickboxen zu messen.

Joël schied im Kickboxen Fullcontact gegen den späteren Weltmeister aus. Im K-1 konnte er sich in 2 Kämpfen durchsetzen und im Final gegen Eduard Domke aus Deutschland antreten. Es war ein ausgeglichener, hart umkämpfter Final (kann auf Youtube angeschaut werden), der am Schluss knapp zu Gunsten von Eduard Domke gewertet wurde. Entsprechend ist Joël mit gerade 19 Jahren Vize-Weltmeister im K-1 geworden und hat sich damit auch für die WM 2020 in Kanada qualifiziert.

 Joël selbst ist gelernter Maurer und arbeitet bei der Marti AG in Solothurn. Die Arbeit ist für ihn bereits Training, wie er sagt. Neben der Arbeit trainiert er sechs Mal in der Woche bei seinem Onkel André Stettler in Grenchen im Muay Thai Club Grenchen, geht regelmässig Joggen und besucht Sparrings in anderen Clubs. In der Vorbereitungszeit musste er hart trainieren und auch mit dem Gewicht auf das Kampfgewicht von 70 kg runterkommen.

Abnehmen mit gesundem Essen

Dazu hat ihm seine Mutter täglich gesundes Essen vorbereitet, das er mit zur Arbeit nehmen konnte. Zuletzt konnte er nur noch eine Mahlzeit pro Tag mittags einnehmen. Dieses Jahr konnte er zu Jahresbeginn an keinen Kämpfen teilnehmen, da er sich auf die LAP im Sommer konzentriert hat. Im nächsten Jahr tritt er die Winter-RS zum  Panzergrenadier in Thun an, weshalb er erst ab Sommer wieder Kämpfe bestreiten kann.

Er freut sich aber jetzt schon auf die WM 2020 in Quebec mit dem Traum, Weltmeister zu werden. Seine Kampfsportkarriere hat Joël mit acht Jahren in Bellach beim ehemaligen Europameister, Christoph Sutter begonnen. Mit den Ambitionen, weiter zu kommen wechselte Joël dann nach Grenchen zu seinem Onkel, der selbst Schweizermeister und Weltmeister war, weil er da mehr trainieren konnte. Eine Zeit lang bestritt Joël zudem Boxkämpfe für den Boxclub Solothurn. (mgt)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1