Grenchen
Abschied vom «Gänggi»: Das Kindertheater Blitz feierte dort Dernière

Die letzte Veranstaltung im Theateratelier am Höhenweg war eine emotionale Angelegenheit mit Reminiszenzen an Iris Minders Figuren.

Redaktion Grenchen
Drucken
Teilen
Das Ensemble des Kindertheaters Blitz.

Das Ensemble des Kindertheaters Blitz.

zvg

Just in die Spielsaison der Grenchner Freilichtspiele fiel auch die Produktion des Kindertheaters Blitz. Im heutigen Ensemble der «Grossen» gibt es aktuell auch drei Schauspieler und Schauspielerinnen, welche den Theatervirus im Kindertheater Blitz eingefangen haben. Die Produktion des Kindertheaters war die letzte Veranstaltung im Theateratelier Gänggi am Höhenweg 7. Ein Abschied mit Emotionen.

Aber die Spielfreude der Kinder tröstete über den Abschied von diesem Bijou der regionalen Theaterszene. Das Theater Gänggi wird ab Ende Juni Geschichte sein, der Vorhang fällt, die Lichter gehen aus. Aber vorher lebte dieses Kleintheater nochmals - wegen Corona nur für Familienangehörige - fröhlich auf. Das Kindertheater Blitz unter der Leitung von Nadja Rothenbühler würdigte mit seinem Stück «Theater mit Hindernissen» das Gänggi und deren Leiterin Iris Minder, die das Kindertheater Blitz vor Jahren auch ins Leben gerufen hat.

Eine turbulente Geschichte und echter Krimi

Etwas kopflos vergisst die Regisseurin und Autorin Annemarie Kurz, mit gestrickten Socken, immer das Handy suchend, trotz Ermahnung ihrer Regieassistenz, ihr Werk zu sichern. Und prompt erscheinen nachts durchtriebene Diebe, kopieren das neue Stück auf einen USB-Stick und löschen dann alles auf dem Laptop. Hund Mira, Iris Minders liebenswerte Begleiterin, die ihr im echten Leben aufs Wort gehorcht, durfte natürlich nicht fehlen und wurde köstlich dargestellt, leistet einen wertvollen Beitrag zur Aufklärung: Sie kann ein Stück Stoff aus der Hose eines Diebes fassen.

Die Diebe wollen das Stück nicht nur als Film herausgeben, nein sie werben die Schauspieler ab und verunstalten dieses Werk noch mit einer Menge special effects. Da die beiden Polizisten lieber Kaffee trinken und Gipfeli essen als zu ermitteln, bleibt der Regisseurin nichts anderes übrig als zwei Detektive zu engagieren. Marina Kehl und Erika Rhyn übernehmen dann hochprofessionell die Ermittlungen. Bei der Kinopremiere des Films kommt der Diebstahl ans Tageslicht und die Diebe, obwohl verkleidet, werden entlarvt und verhaftet.

Kinder liefern die Grundlage mit Improvisationen

Das ganze Stück wurde durch Improvisation der Kinder gestaltet, von Nadja Rothenbühler überarbeitet und inszeniert. Dabei wurden vor allem Namen aus den Romanen von Iris Minder verwendet. Das Kindertheater Blitz hat mit diesem herrlichen, lebendigen und amüsanten Stück einen würdigen Abschluss fürs Gänggi auf die Bühne gebracht. Jedes Ende ist auch ein Neuanfang. So haben sich Iris Minder mit ihren verschiedenen Gruppen und Nadja Rothenbühler mit dem Kindertheater Blitz entschlossen, gemeinsam einen neuen Ort zum Arbeiten zu suchen.

Dank der SWG und Stadtpräsident François Scheidegger haben sie diesen dann auch an der Brühlstrasse 10 gefunden. Sie können in der alten Villa neben dem ehemaligen Umschaltwerk, wo auch ein Teil der Ausstellung der letzten Triennale gezeigt wurde, als Zwischennutzung einige Zeit Theaterproduktionen kreativ erarbeiten und auf die Bühne bringen.

Spielen allerdings werden sie dort aus Sicherheitsgründen nicht dürfen, denn es fehlt an Notausgängen und die Räumlichkeiten sind nicht rollstuhlgängig. Die katholische Kirche stellt ihnen aber zweimal im Jahr den Konkordiasaal unter grosszügigen Konditionen zur Verfügung. Und so wird es weiterhin Theaterproduktionen wie Szenenspiele, Seniorenbühne «theater JAWOHL», Atelierproduktionen und Kindertheater in Grenchen geben.

Aktuelle Nachrichten