Seeland

Gibt es einen neuen Streckenrekord? Der Bürenlauf steht vor der Tür

Pacemaker Patrick Bösiger (rechts) wird auch dieses Jahr wieder für Tempo sorgen.

Pacemaker Patrick Bösiger (rechts) wird auch dieses Jahr wieder für Tempo sorgen.

Das OK des Bürenlaufs hat auch in diesem Jahr alles darangesetzt, allen Teilnehmenden am 13. Oktober eine faire und erlebnisreiche Austragung des traditionellen Herbstlaufes zu bieten.

«Wir sind auf Kurs», so OK-Präsident Diethelm. Zusammen mit seinem eingespielten Team ist Büren für den Grossanlass bereit. Für die meisten gilt es, am Samstag in einer Woche die ausgewählte Strecke über 5 oder 11,5 km laufend oder walkend zu geniessen. Aber jedes Jahr finden auch zahlreiche Topläuferinnen und -läufer den Weg nach Büren. «Wir dürfen gespannt sein, was uns das jugendlich schnelle Frauenfeld in Büren serviert», blickt Speakerin und ehemalige Spitzenläuferin Mirja Jenni den Wettkämpfen entgegen.

Gespannt ist sie nicht zuletzt, weil sie in Büren nach wie vor den Streckenrekord der Frauen hält. Die Vorjahressiegerin und Junioren-WM-Bronze- medaillen-Siegerin über 800 und 1500 m, Delia Sclabas, welche sich über diese Distanzen auch für die EM in Berlin qualifizieren konnte, lässt es sich nicht nehmen, wiederum in Büren zu starten. Konkurrenz kriegt die junge Läuferin von der Top Seeländer OL-Läuferin Simona Aebersold, welche in diesem Jahr bereits eine Bronzemedaille an den Europameisterschaften gewann sowie Junioren-Weltmeisterin OL im Sprint wurde. Für Spannung im Feld der starken startenden Frauen ist also gesorgt.

Stundenmarke knacken mit Pacemaker

Ebenfalls mit Laufbegeisterten, die gegen die Zeit rennen – aber auf anderem Niveau – ist Pacemaker Patrick Bösiger unterwegs. Er begleitet, motiviert und spornt Läuferinnen und Läufer an, welche die Stundenmarke knacken wollen. Auf diese Aufgabe hat er sich minutiös vorbereitet. «Mir bedeutet der Laufsport und Laufsportveranstaltungen viel und deshalb ist es mir wichtig, mich auch dafür einzusetzen», erklärt er seine Motivation, nicht selber in seinem Tempo gegen die Uhr zu rennen.

Leute ins Ziel zu begleiten und deren Wertschätzung und Freude zu spüren, sind für den Pacemaker Lohn und Dank zugleich. «Eindrücklich ist während des ganzen Laufes, wie man Leute überholt und auch überholt wird, aber jeder kämpft und zeigt enormen Einsatz.» Bösiger sieht die Herausforderung nicht nur, die Sportler mental zu unterstützen, sondern auch, dass er die Streckenkilometer nach einem bestimmten Zeitbudget absolvieren muss, sodass die Stundenmarke im Ziel denn auch geknackt werden kann.

«Auf der ganzen Strecke das geforderte und eingeplante Tempo einzuhalten, macht einen grossen Teil der Faszination meines Jobs aus», schmunzelt der sonst viel schnellere Läufer. Bis Kilometer 3 rennen oft viele mit ihm. Bei der Steigung zum Dotzinger Waldhaus verlieren aber einige den Anschluss. «Ohne dich hätte ich es nie geschafft» – oder ganz einfach merci», das sind Worte, die er letztes Jahr im Ziel zu hören erhielt. Deshalb wird er auch in diesem Jahr wieder top vorbereitet mit dem Ballon ums Handgelenk an den Start gehen und möglichst viele Läuferinnen und Läufer zum persönlichen Erfolg begleiten.

Der Bürenlauf bietet Strecken für die ganze Familie an. So versuchen auch Bösigers aus Busswil, den Laufevent als Familie zu besuchen und daran teilzunehmen. Jeder Finisher erhält ein funktionelles Laufshirt und wird im Aarestädtchen vor imposanter Kulisse von Gross und Klein angefeuert.

Buntgefächertes Angebot

Die Kinder und Jugendlichen absolvieren ihre Laufstrecken von 1 bis 1,5 km auf einem Rundkurs im «Stedtli» vor dem Mittag. Um 12.50 Uhr dann wird die Strecke für den Bürenlauf light über 5 km freigegeben und der Hauptlauf über 11,5 km beginnt pünktlich um 14.20 Uhr. Ebenfalls die Nordic walkenden Gäste sind gerne gesehen und absolvieren die gleiche Strecke wie die Läuferinnen und Läufer. Start und Ziel dieser Kategorien befinden sich im historischen «Stedtli». Auf den traditionellen «Bsetzisteinen» geht es durch die Altstadtgassen Richtung «Städtiberg». 70 Prozent der Strecke befinden sich auf Naturwegen. Die Höhendifferenz beträgt ca. 160 Meter.

Neue Sie-und-Er-Wertung

Viel Anklang wird sicher auch in diesem Jahr die Sie-und-Er-Wertung erfahren. Eine Person läuft den Bürenlauf light und die zweite den Hauptlauf.

Im Ziel- und Startgelände können ab 9.30 Uhr die Startnummern bezogen werden. Ab 11 Uhr wird das Pastabuffet eröffnet. Gespannt ist das OK sowie die über 100 Helferinnen und Helfer, ob wiederum über 1000 Startende die verschiedenen Laufstrecken unter die Füsse nehmen werden. «Wir sind parat. Dank verstärktem Social-Media-Auftritt hoffen wir, erneut zuzulegen.», so Diethelm. Voller Stolz präsentierte der OK-Präsident die aktuellen Zahlen: «Bei den Voranmeldungen liegen wir über dem Vorjahresvergleichswert. Ebenfalls die Schulen Büren verzeichnen einen Teilnehmerrekord von über 100 Angemeldeten.»

Zudem propagieren einheimische Firmen den Bürenlauf als gesundheitsfördernd bei ihren Mitarbeitenden. Aber auch auswärtige Klubs – wie das «CrossFit Öuf» aus Solothurn – meldeten sich zahlreich an.

Nachmeldungen sind jeweils bis 1 Stunde vor Wettkampfbeginn möglich. Weitere Infos: www.buerenlauf.ch

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1