Der 12-jährige Oberwiler Tobias Rüedi legte ein Schlagzeugsolo hin, das sich gewaschen hatte und begeisterte mit seinem aussergewöhnlichen Talent und Können das Publikum. «Er kommt aus einer sehr musikalischen Familie, der Vater ist Dirigent und spielte meisterhaft Euphonium, die Mutter ist Organistin», sagt Heinz Hugi zum jungen Virtuosen, der zurzeit im Kanton Bern Furore macht. So verhalf unter anderem Tobias Rüedis Können der Musikgesellschaft Oberwil Mitte April an der Brass Night Münsingen zum Erfolg.

Überschuss statt Defizit

Die Rechnung 2018 der Gemeinde Oberwil fällt gut 185 000 Fr. besser aus als erwartet. Die Gemeindeversammlung vom Mittwoch wurde eine Erfolgsrechnung mit einem Ertragsüberschuss von 130 000 Fr. vorgelegt. Dies bei Gesamtausgaben von 4,28 Mio. Fr. Budgetiert war ein Aufwandüberschuss von 40 000 Fr. Die Kosten für die Allgemeine Verwaltung sind 2018 um rund CHF 10›000 tiefer ausgefallen als budgetiert, ebenso die Kosten für die Bildung um rund CHF 38›000 und auch die Kosten für die Gemeindestrassen und den öffentlichen Verkehr waren um rund CHF 35›000 tiefer ausgefallen als veranschlagt.

Weniger investiert

Auch für die Spezialfinanzierungen Wasser und Abwasser musste insgesamt weniger ausgegeben werden und aufgrund des trockenen Sommers wurde auch mehr eingenommen als budgetiert. Dafür schliesst die Spezialfinanzierungen Abfall wiederum mit einem Aufwandüberschuss von rund 11›000 Fr. ab. Im kommenden Jahr sollten durch die Anschaffung der neunen Sammelcontainer bei der Sammelstelle im Werkhof die internen Verrechnungen noch weiter reduziert werden. Im Jahr 2020/21 müssten aber noch weitere Einsparungsmöglichkeiten oder die Erhöhung der Kehrichtgebühren geprüft werden.
Die Spezialfinanzierung Elektrizität musste weniger ausgeben als budgetiert und dadurch konnte sie ein deutlich besseres Ergebnis ausweisen und auch die Steuereinnahmen sind insgesamt höher ausgefallen als budgetiert.

Die Nettoinvestitionen sind mit 532000 Fr. über 1,5 Mio. Fr. tiefer ausgefallen aus budgetiert. Verschiedene eingeplante Investitionen wurden (noch) nicht getätigt, so die Sanierung der Heizung im Gemeindehaus und auch in die Gemeindestrassen wurde im 2018 weniger investiert als geplant.

Die Sanierung der Sanitäranlagen kam im Schulhaus um rund 27 000 Fr. günstiger als veranschlagt. Die Gemeindeversammlung genehmigte die Kreditabrechnung im Umfang von gut 248 000 Fr.

Büren: baldiger Baustart

Anschliessend an die Versammlung informierten Vorstandspräsident Hans-Jörg Lehmann und Geschäftsführer Markus Vögtlin über die Modernisierung und Erweiterung des Altersheims Büren an der Aare, an dem Oberwil beteiligt ist. Die Baubewilligung sei kürzlich eingetroffen, so dass mit einem baldigen Baustart zu rechnen ist.
A propos Leckerbissen: Am Ende der Versammlung lud die Gemeinde alle Besucher auch noch zum Pizzaessen ein.