Arch

«Gefahr für Hunde»: Bauer schützt sein Kartoffelfeld mit Elektrozaun und Warntafeln

Die Hunde sollen wegbleiben: Ein Landwirt aus Arch hat um eines seiner Felder einen Elektrozaun aufgestellt. Um seine Kartoffelsetzlinge vor Hunden zu schützen, hat er ausserdem Plakate mit Warnungen aufgestellt.

«Liebe Hundebesitzer. Im Kartoffelfeld lauert die Gefahr für ihre Hunde.» Das steht auf den beiden Schildern, die ein Archer Bauern an Holzpflöcken am Feldrand anbrachte. Dazu ist eine schwarze Bärenfalle zu sehen. Hundebesitzerin Yvonne Burri hat diese Plakate an Pfingsten gesehen und war schockiert, wie sie «20Minuten» erzählt. Sie hat für die Bauern Verständnis und versteht die Plakate als leere Drohung. Solche Einschüchterungen würden ihr aber zu weit gehen, sagt sie.

Hat der Bauer etwa wirklich eine Bärenfalle aufgestellt? Das verneint der Landwirt gegenüber der Pendlerzeitung. «Unser Kartoffelacker sah ganz lausig aus», berichtet er und umschreibt die Situation mit den Hunden als «unhaltbar». Dass er zu den Massnahmen Elektrozaun und Warnplakat greifen musste, findet er bedenklich. «Eigentlich sollte es doch selbstverständlich sein, dass man seine Hunde nicht auf fremde Felder lässt.» In der Region herrscht keine Leinenpflicht. Überquert man aber die Aare und geht mit seinem Vierbeiner in der Witi spazieren, muss er an die Leine.

Übrigens: Würde der Bauer wirklich eine Falle aufstellen, würde dies ein Verstoss gegen das Tierschutzgesetz bedeuten. (ldu)

Meistgesehen

Artboard 1