Kunsthaus

Führung durch die aktuelle Ausstellung von und mit Rebekka Steiger

Ausstellung Kunsthaus Grenchen: Rebekka Steiger

Ausstellung Kunsthaus Grenchen: Rebekka Steiger

Das Kunsthaus nimmt wieder Fahrt auf. Als erster öffentlicher Anlass gab die Malerin Rebekka Steiger Einblicke in die Geheimnisse ihrer inspirierenden Farbwelten.

Kunsthausleiterin Claudine Metzger konnte für den "Restart" des Kunsthauses die Künstlerin Rebekka Steiger verpflichten, die mit der aktuellen Hauptausstellung «boxing the compass» den Neubau bespielt. Es ist laut Metzger die erste institutionelle Ausstellung der 1993 geborenen Zürcher Künstlerin.

Etwa 20 Personen benützten die Gelegenheit, in die faszinierenden Farbwelten der Malerin einzutauchen. Rebekka Steiger konnte dank einem Stipendium 2018 in einem Atelier in Peking (China) arbeiten und einige - vorab die grossformatigen - der gezeigten Werke sind dort entstanden.

Im Dialog mit Metzger gab sie Einblick in ihre künstlerische Vorstellungswelt. Das wiederkehrende Motiv von Ross und Reiter beispielsweise, bei dem in Steigers Betrachtungsweise Mensch und Tier zu einer kräftigen Präsenz verschmelzen. Oder das Eintauchen in sprachliche Bilderwelten, die am Ende zu einem Bildtitel führen. "Sprachklang und Farbklang haben miteinander zu tun", meint Steiger. Das "Titelbild" der Ausstellung hat seinen Namen einem Begriff aus der Nautik zu verdanken. 

Steiger kann auch über ihre eigenen Bilder staunen: Etwa, wenn sich das im chinesischen Atelier verwendete Pink auch lange nach der Fertigstellung des Bildes noch auf eine rätselhafte Weise «breitmacht». Doch viele ihrer Bilder leben nachgerade von diesen unerwarteten Farbkontrasten.

Thema war auch ihr sich einigermassen rasch verändernder bzw. der variierende Malstil. Immer wieder zwar diese kräftigen "Farbeinbrüche" auf pastellenem Hintergrund. Doch in die fliessenden Übergänge gesellt sich gelegentlich  und neuerdings Strukturiertes, ja nahezu Konkretes. Auch dies vielleicht ein "erwünschter Störfaktor"?

Die Ausstellungen im Kunsthaus sind verlängert bis 20. September.  Im Rahmen der Ausstellung "20m2 – Fenster ins Atelier von..." gibt Marion Nyffenegger im Gespräch mit Sarah Elser am Mittwoch, 1. Juli , 18.30 Uhr Einblick in ihr künstlerisches Schaffen. Von ihr ist zurzeit Girardhaus ein siebenminütiger Animationsfilm mit Kohlestift-Zeichnungen zu sehen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1