Die 280 Zuschauer auf dem «Brühl» kamen von Beginn weg in den Genuss einer animierten Partie. Subingen wurde bereits mit dem ersten Angriff gefährlich. Die Einheimischen konterten aber postwendend und gingen in der 5. Minute durch Goalgetter Arben Alimusaj in Führung. Grenchen besass mehr Spielanteile, der FC Subingen liess sich aber nicht wirklich dominieren. Der Ausgleich der Gäste in der 22. Minute war insofern unglücklich, als Kliment Nastoski einen Abschlussversuch von Kevin Künzler ins eigene Tor ablenkte. Das Team des scheidenden Trainers Perparim Redzepi liess sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen und versuchte weiterhin mit schnellem Direktspiel zum Erfolg zu kommen. Dies gelang in der 28. Minute nach einer schönen Kombination über Cédric Rihs, Etienne Büschi und dem neuerlichen Torschützen Arben Alimusaj.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit überschlugen sich die Ereignisse. Zuerst sah Samuel Zayas seinen allerdings schwach geschossenen Elfmeter von Gästehüter Tim Bracher abgewehrt; danach gelang Daniel Wiedmann per Kopf der Ausgleichstreffer, ehe Cédric Rihs noch vor Ablauf einer Stunde seine starke Leistung mit dem 3:2 für den FCG 15 krönte. In der Folge beruhigte sich das Spielgeschehen zusehends. Die etwas aktiveren Wasserämter belohnten sich in der 80. Minute mit dem Ausgleichstreffer, wiederum erzielt durch Verteidiger Daniel Wiedmann.

So resultierte für den FC Grenchen nach einer ansprechenden bis guten Saison ein Spitzenplatz. Mit dem neuen Trainer Mirko Recchiuti soll in der kommenden Saison der Aufstieg anvisiert werden. Das Gros der Mannschaft wird zusammenbleiben. Neben einigen Zuzügen bestandener Spieler wird der FCG 15 weiter Junioren in die erste Mannschaft einbinden. Ein allfälliger Aufstieg soll auf einem soliden Fundament basieren.