Mit dem Abbruch wurde nach den Rodungsarbeiten am vergangenen 6. Dezember begonnen. Zuerst wurden die Gebäude von Altlasten befreit. Schritt für Schritt wurden danach das alte Schwesternhaus und das Hauptgebäude abgebrochen. Diese Gebäude wurden schon vor Jahren stillgelegt und waren zuletzt dem Verfall preisgegeben.  

Die Eigentümer des Gesundheits- und Alterszentrums Sunnepark bauen bis Mitte 2021  auf dem Areal des abgebrochenen  Spitals sechs Blöcke mit Miet-, Eigentums - und Pflegewohnungen. 

Vor fünf Jahren hatte der Innerschweizer Unternehmer Willi Gyger das Gesundheitszentrum Sunnepark in Grenchen eröffnet. Seine Firma Solviva hatte das vom Kanton geschlossene Grenchner Spital im Baurecht übernommen und kräftig in die Räumlichkeiten (des Neubaus aus den 80er-Jahren) investiert.