Die Jubiläumsausgabe der Messe steht diesmal im Zeichen der Fliegerei, die einerseits erneut mit der Flugschule und weiteren Angeboten des Flughafens prominent in der Halle vertreten ist. Andererseits geht das beliebte Heli-Weekend, ein Grossanlass des Flughafens, am Samstag und Sonntag in unmittelbarerer Nachbarschaft der Mia über die Bühne. Dort gibts an den beiden letzten Messetagen spektakuläre Flugvorführungen zu sehen.

Gut 100 Aussteller und viel Action

Die ersten Besucher der Mia kamen am Mittwoch bereits in den Genuss der Trainingsvorführung des PC7-Teams und des Grosshelikopters Super Puma der Schweizer Luftwaffe und am Freitag um 14.45 Uhr wird der F/A-18-Jet bei Übungsflügen für sein Display vom Samstag zu sehen sein.

Auf dem Mia-Messegelände können gleichzeitig Stände von gut 100 Ausstellern besucht werden. Messeleiter Christian Riesen ist es einmal mehr gelungen, einen guten Branchenmix zusammenzubekommen, und der Umstand, dass sich wieder mehr einheimische Anbieter an der Mia zeigen, ist ein gutes Zeichen. Ein Rahmenprogramm mit Konzerten am Abend und Partyzelt bis in alle Nacht gehört dazu. Verpflegungsmöglichkeiten sind auf dem Festgelände (Festzelt, Restaurants Tennischugele und Bocciodromo) oder unmittelbarer Nachbarschaft (Restaurants Airport und Velodrome).

An der Eröffnung dankte Riesen seinem Helferteam und nicht zuletzt auch der Stadt Grenchen für die Unterstützung. Stadtpräsident François Scheidegger benützte die Gelegenheit, etwas weiter auszuholen und auf 30 Jahre Mia zurückzublicken. Er würdigte die Messegründer Jürg Möri, Peter Traub und den inzwischen verstorbenen Hans Ulrich Wirth für den Aufbau einer Veranstaltung, welche eine grosse Bereicherung für Grenchen sei. Auch Schausteller Willi Marti ist von Beginn weg und noch heute dabei.

Das Verdienst des heutigen Messeveranstalters sei es, in einer Zeit, in der zahlreiche Messen in der Krise seien oder schon gar nicht mehr existierten, das Fähnlein in Grenchen hochzuhalten. «Ohne sein grosses Engagement gäbe es die Mia nicht mehr.» Die aktuelle Mia mit zahlreichen Highlights zeige, dass man auf dem richtigen Weg sei.
Auch Landammann Roland Fürst würdigte den erfolgreichen Turnaround der Messe und den gelungenen Branchenmix. «Auch im Kanton Solothurn bilden die 9000 KMU das Rückgrat der Wirtschaft», sagt Fürst und wünschte der Messe als Schaufenster des Gewerbes viel Erfolg.